+
Polizeikontrollen fanden in ganz Hessen statt.

Polizei-Aktionstag

Alkohol am Steuer, Drogen- und Waffenbesitz: 17 Festnahmen bei Polizeikontrollen in ganz Hessen

Bei einem länderübergreifenden Aktionstag der Polizei stellten die Beamten in Hessen mehrere Drogen und Waffen sicher. Insgesamt gab es 17 Festnahmen.

Von Freitag bis Samstagmorgen führten die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz erstmals einen länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheits-Aktionstag zur Stärkung der Sicherheit im öffentlichen Raum durch. Die Polizeipräsidien setzten eine Vielzahl von Einsatzkräften ein, um mit zielgerichteten Fahndungs- und Kontrollaktionen konsequent gegen Straftäter vorzugehen und deutliche polizeiliche Präsenz zu zeigen.

In Hessen erfolgten die Maßnahmen der beteiligten Polizeipräsidien in enger Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landeskriminalamt, der Bundespolizei, dem Zoll, der Hessischen Bereitschaftspolizei und kommunalen Sicherheitskräften. Dabei kamen im Zeitraum von Freitagmorgen um 06.00 Uhr bis Samstagmorgen um 05.00 Uhr eine Vielzahl sowohl ziviler als auch uniformierter Kräfte zum Einsatz.

Kontrolle auch im öffentlichen Personennahverkehr

Die meisten Kontrollen fanden auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, in Gaststätten, Bars, Bahnhöfen, Bushaltestellen und den Autobahnen der Region statt. Die Aktionen erstreckten sich dabei auch auf den öffentlichen Personennahverkehr.

Polizei Aktionstag: 214 Fahrzeuge kontrolliert

Hessische Einsatzkräfte kontrollierten dabei 214 Fahrzeuge sowie 1.424 Personen vor allem in den Bereichen von Wiesbaden, Rüsselsheim, Lampertheim, Groß-Gerau, Darmstadt und anderen Kommunen. Hierbei wurden insgesamt 13 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, drei Verstöße gegen das Waffengesetz und sieben Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol- oder Drogen festgestellt. Es kam im Rahmen des Aktionstages zu insgesamt 17 Festnahmen.

Lesen Sie auch:

Alkoholisiert hinterm Steuer: VW-Fahrer kracht frontal in Mercedes:   Ein 60-jähriger Autofahrer hat in Münster-Altheim einen Unfall verursacht. Er und zwei weitere Personen werden dabei verletzt. Ihm droht jetzt Ärger.

Auto fährt auf der A3 zu dicht auf – die Folgen sind fatal: Auf der A3 am Mönchhofdreieckfährt ein Auto zu dicht auf. Die Folgen sind fatal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare