Die Delta-Variante macht inzwischen ein Fünftel der Corona-Neuinfektionen in Hessen aus. (Symbolbild)
+
Die Delta-Variante macht inzwischen ein Fünftel der Corona-Neuinfektionen in Hessen aus. (Symbolbild)

Corona

Delta-Variante breitet sich in Hessen aus: ein Fünftel der Infektionen mit Mutation B.1.617.2

  • VonSebastian Richter
    schließen

Bei 20 Prozent der Corona-Infektionen in Hessen wird die Delta-Variante nachgewiesen. Gleichzeitig lockert das Land die Maßnahmen.

Wiesbaden – In Hessen* wird die Delta-Variante des Coronavirus* zur vorherrschenden Mutation. Ein Fünftel der bestätigten Infektionen sollen inzwischen Ansteckungen mit der Delta-Variante sein. „Wir haben doch deutliche Anzeichen, dass Delta auch in Hessen mittlerweile schon über 20 Prozent der Fälle dominiert“, sagte der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Dienstag (22.06.2021) bei einer Pressekonferenz. Daran sehe man, „dass das sehr schnell geht“.

Die Delta-Variante sei infektiöser als die Alpha-Variante des Coronavirus, so Klose. „Aber wir haben keine Hinweise darauf, bisher jedenfalls, dass diese Variante noch mehr schwere Erkrankungen auslöst.“ Er gehe davon aus, „dass Delta sich relativ schnell durchsetzen wird und die vorherrschende Variante sein wird“.

Corona: Delta-Variante breitet sich in Hessen aus

Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) lag in ganz Deutschland der Anteil der Delta-Variante bei allen Corona-Neuinfektionen* zuletzt bei etwa 6 Prozent (Stand der Woche vom 31. Mai bis 6. Juni). Vor allem in Bayern breitet sich die Variante des Coronavirus* besonders schnell aus.

In Großbritannien dominiert sie bereits das Corona-Infektionsgeschehen. Die ersten Fälle mit Delta wurden im April nachgewiesen. Dann verbreitete sie sich rasant, wie die Zahlen belegen: Anfang Mai machte Delta bereits rund ein Viertel aller Fälle in Großbritannien aus, seit Anfang Juni gibt es fast nur noch Fälle mit der Delta-Variante. Die Regierung sah sich gezwungen, die geplanten Lockerungen zu verschieben.

Trotz Delta-Variante: Hessen lockert Corona-Maßnahmen

In Hessen hat derweil Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) weitere Lockerungen angekündigt. So sollen unter anderem die Kontaktbeschränkungen bis zu Treffen mit 25 Personen gelockert werden, außerdem werden öffentliche Veranstaltungen im Innenbereich ohne besondere Genehmigung mit bis zu 250 Personen möglich.

Der Ministerpräsident von Hessen hatte zuvor vor der Delta-Variante gewarnt. In einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland erklärte Bouffier am Montag (21.06.2021), er rechne damit, dass „die Deltavariante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Variante“ sei. Auch neue Beschränkungen halte er für möglich, falls Delta eine vierte Welle auslöse. (spr/dpa) *fr.de und fnp.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare