Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams klebt im Alten- und Pflegeheim Bürgerheim nach einer Impfung mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer bei einer Bewohnerin ein Pflaster auf den Arm.
+
Hessen startet mit der Corona-Auffrischimpfung für Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderungen sowie über 80 Jahre alte Senioren. (Symbolbild)

Pandemie

Hessen startet mit dritter Corona-Impfung: Was Sie wissen müssen

  • Svenja Wallocha
    VonSvenja Wallocha
    schließen

Hessen startet mit Corona-Auffrischungsimpfungen. Zunächst gilt das Angebot für den dritten Piks nur für bestimmte Gruppen.

Wiesbaden – Die Corona-Impfkampagne in Hessen* schreitet voran. Viele Menschen haben sich beim Arzt oder im Impfzentrum schon den ersten oder zweiten Piks abgeholt. Nun können sich bestimmte Gruppen zum dritten Mal gegen das Coronavirus* impfen lassen.

Ab dem 1. September beginnen in Hessen die Auffrischungsimpfungen, wie das Land mitteilt. Zunächst gilt das Angebot für Menschen ab 80 Jahre oder Personen, die bei einer Coronavirus-Infektion ein höheres Risiko haben, schwer zu erkranken. Das können jene mit einer Immunschwäche, mit Vorerkrankungen oder einer Behinderung sein. Das Angebot gelte ebenfalls für Menschen, die ausschließlich Vektor-Impfstoffe von Astrazeneca oder die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten haben. Diese können, unabhängig von ihrem Alter, die Auffrischimpfung erhalten.

  • Auffrischungsimpfungen in Hessen starten für diese Gruppen:
  • Menschen ab 80 Jahren
  • Pflegebedürftige
  • Menschen mit Behinderungen
  • Risikopatienten
  • Personen, die die ausschließlich Vektor-Impfstoffe von Astrazeneca oder die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten haben

Corona in Hessen: Letzte Impfung muss mindestens sechs Monate her sein

Geimpft wird von Ärzten und mobilen Impfteams in Alten- und Pflegeheimen, Impfwillige können aber auch direkt zu ihrem Hausarzt gehen. Bis Ende September kann die dritte Corona-Impfung zudem noch in einem der 28 hessischen Impfzentren abgeholt werden.

Das Land Hessen weist darauf hin, dass zwischen vorherigen und dritten Impfung immer mindestens sechs Monate liegen sollten. Unabhängig von dem Impfstoff, mit dem zuvor geimpft wurde, werde die Auffrischimpfung immer mit Biontech oder Moderna erfolgen. Wichtig zu wissen sei ebenfalls, „dass die Auffrischung nicht zu einem Stichtag, sondern in den auf die sechs Monate folgenden Wochen stattfinden kann. Der Impfschutz geht keineswegs von einem auf den anderen Tag plötzlich verloren, sondern bildet sich individuell sehr unterschiedlich graduell zurück“, teilt das Land mit.

Hessen startet mit dritter Corona-Impfung: Angebot für eine halbe Million Menschen

Insgesamt haben nun in Hessen über eine halbe Million Menschen die Möglichkeit, sich vorsorglich noch einmal gegen Corona impfen zu lassen. „Diese Impfungen stellen sicher, dass besonders vulnerable Personengruppen weiterhin über einen optimalen Impfschutz verfügen“, so Sozialminister Kai Klose (Grüne). Ausreichend Impfstoff für die Auffrischung stehe zur Verfügung.

Nachdem sich die Corona-Lage in Hessen im Sommer weitgehend entspannt hatte, steigen nun wieder die Inzidenzen. Einige Regionen wie Frankfurt*, Offenbach und Wiesbaden haben bereits einen Wert von 100 erreicht, was strengere Maßnahmen zur Folge hatte. Seit Beginn der Pandemie meldeten die Gesundheitsämter im Bundesland 309.176 Corona-Fälle. 7633 Menschen starben an oder mit dem Erreger (Stand 01.09.2021). (svw)*fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare