Hessen: Corona-Schutzimpfungen in Impfzentren ab dem 19. Januar
+
In Hessen sollen am 19. Januar die ersten Impfzentren die Arbeit aufnehmen.

Pandemie

Erste Corona-Impfzentren in Hessen öffnen: Das müssen Sie wissen

  • vonJoel Schmidt
    schließen

Die ersten Impfzentren in Hessen sollen ab dem 19. Januar in Betrieb gehen. Termine für eine Corona-Schutzimpfung können bereits ab dem 12. Januar vereinbart werden.

  • In Hessen haben bereits Tausende Menschen eine Corona*-Schutzimpfung erhalten.
  • Ab dem 19. Januar sollen die ersten Impfzentren ihren Betrieb aufnehmen.
  • Angehörige der ersten Priorisierungsgruppe können sich online oder telefonisch für eine Corona-Impfung anmelden.

Wiesbaden — Dank der Impfstoffzulassung beginnt mit dem neuen Jahr auch in Hessen ein neuer Abschnitt bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. Nachdem bereits zum Ende des vergangenen Jahres die ersten mobilen Impfteams ihre Arbeit aufgenommen hatten, sollen nach Auskunft des Landes Hessen ab dem 19. Januar auch die ersten sechs regionalen Impfzentren ihren Betrieb aufnehmen.

Corona in Hessen: Die ersten Impfzentren gehen an den Start

Die sechs regionalen Impfzentren in Hessen* befinden sich in Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt und sollen die Menschen in den jeweiligen Städten sowie im Umland mit dem Vakzin versorgen. Da es derzeit bundesweit jedoch noch nicht ausreichend Corona-Impfstoff gibt, werden die Impfzentren nach Auskunft des Landes Hessen nicht direkt ab dem 19. Januar unter Volllast laufen können. Wie der Hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) und der Hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Dienstag (05.01.2021) in Wiesbaden versicherten, würden dennoch „Tausende Bürgerinnen und Bürger wöchentlich landesweit ihre Schutzimpfung erhalten können“.

Die sechs regionalen Impfzentren in Hessen im Überblick:

  • Impfzentrum Darmstadt: darmstadtium - Wissenschafts- und Kongresszentrum, Schloßgraben 1, 64283 Darmstadt
  • Impfzentrum Gießen: Obergeschoss des Einrichtungsmarktes Roller, Ludwig-​Rinn-Straße 49, 35452 Heuchelheim
  • Impfzentrum Fulda: Waideshalle des Kongress- und Tagungshotels Esperanto, Esperantoplatz, 36037 Fulda
  • Impfzentrum Frankfurt: Festhalle auf dem Messegelände, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt
  • Impfzentrum Wiesbaden: RheinMain CongressCenter (RMCC), Friedrich-Ebert-Allee 1, 65185 Wiesbaden
  • Impfzentrum Kassel: Großsporthalle am Auepark, Damaschkestraße 25, 34121 Kassel
  • Welches Impfzentrum Ihre Stadt oder Ihre Gemeinde umfasst ist, sehen Sie hier.

Corona-Impfung in Hessen: Zuerst sind die über 80-Jährigen dran

Bereits ab dem 12. Januar können sich Menschen aus der ersten Priorisierungsgruppe der Corona-Impfverordnung in Hessen für ihre persönliche Impfung anmelden. Zu dieser ersten Gruppe gehören Frauen und Männer im Alter von über 80 Jahren. Die Anmeldung erfolgt entweder telefonisch über die Hotline 116 117 oder online über die Webseite Impfterminservice. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten richtet sich die Anzahl der verfügbaren Termine zunächst jedoch noch nach der Menge des verfügbaren Corona-Impfstoffs.

Alle über 80-Jährigen will das Land Hessen zudem schriftlich über das Anmeldeverfahren für die Corona-Schutzimpfung informieren. Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen können, sollen außerdem von mobilen Impfteams besucht werden. Wie Innenminister Beuth und Gesundheitsminister Klose mitteilten, soll es daher künftig auch ein Erfassungsverfahren für häusliche Impftermine geben. „Es wird aufgrund der geringen Impfmengen noch einige Wochen in Anspruch nehmen, bis Hausbesuche durch mobile Impfteams in Hessen landesweit erfolgen können“, teilten die Minister mit.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Hessen

Termine können telefonisch über die Nummer des Patientenservice 116 117 vereinbart werden.

Online lassen sich über die Webseite Impfservice Termine vereinbaren.

Alle weiteren Informationen zum Thema Coronavirus und Impfungen finden sich auf der Webseite der Hessischen Landesregierung.

Eindämmung der Corona-Pandemie in Hessen: Lieferung des Impfstoffs immer montags

„In den kommenden Tagen werden wir sämtliche derzeit zur Verfügung stehenden Impfdosen durch die mobilen Teams und die Impfungen in den Krankenhäusern aufgebraucht haben“, teilten die Minister mit. Für Freitag (8. Januar) wurde eine neue Impfstofflieferung mit rund 49. 000 Dosen für Hessen angekündigt. „Damit kann dann ohne Unterbrechung weiter durch die mobilen Teams in den Alten- und Pflegeheimen geimpft werden.“ Die darauffolgenden Lieferungen mit jeweils weiteren 49.000 Impfdosen habe der Bund für den 18. und den 25. Januar terminiert. Ab dann sollen nach Auskunft der Minister wöchentlich jeweils montags Lieferungen erfolgen.

Corona-Impfungen in Hessen: Priorität bei alten Menschen und Pflegepersonal

Seit Beginn der Corona-Impfungen in Hessen am 27. Dezember 2020 sind nach Angaben der Minister in bereits knapp 38.000 Menschen geimpft worden. Aufgrund der begrenzten Menge des Impfstoffs wurden zunächst die Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal von Alten- und Pflegeheimen* von mobilen Impfteams versorgt. Auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kliniken hätten bereits eine Schutzimpfung erhalten. (Joel Schmidt mit dpa) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare