Hessen reaktiviert Standort: Aufnahme von Flüchtlingen

Das Land Hessen stockt seine Kapazitäten für die Erstaufnahme von neu ankommenden Flüchtlingen weiter auf. Angesichts der steigenden Zahl von Asylsuchenden und der pandemiebedingt aufgelockerten Belegung der vorhandenen Erstaufnahmestandorte sollen nun ehemalige Militärgebäude in Darmstadt für die Unterbringung der Menschen reaktiviert werden. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) Gießen am Mittwoch mit.

Darmstadt/Gießen - Die vier Gebäude der „Kelley-Barracks“, die schon einmal als Flüchtlingsunterkunft dienten, bieten demnach Platz für etwa 750 Personen.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das RP mitgeteilt, dass Standorte in Fuldatal, Friedberg und Bensheim für die Erstaufnahme von Flüchtlingen hergerichtet werden sollen. Aktuell leben rund 5900 Menschen in mehreren Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes. Auch in Jugendherbergen sind Geflüchtete untergebracht. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare