Unfall Hessen Schnee Glatteis Regen
+
Auf der B47 hat ein LKW aufgrund von Glatteis seinen Anhänger verloren. Nur einer von vielen Unfällen in der Nacht zu Dienstag in Hessen.

Mehrere Unfälle

Unfälle wegen Schnee und Glätte: 20 Kilometer Stau auf A5 – Verzögerungen auf A3

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Die Nacht hat für reichlich Schnee in Hessen gesorgt. Glatteis und überfrierender Regen beeinträchtigen den Verkehr auf der A3 und A5, rund 60 Unfälle wurden gemeldet.

  • Schnee und Glätte haben die Verkehrslage am Morgen in Hessen stark beeinträchtigt.
  • Auf der A5 staut sich der Verkehr auf rund 20 Kilometern Länge, auch auf der A3 kommt es zu Stau.
  • Ein Lkw verlor auf der B47 im Odenwaldkreis seinen Anhänger bei einem Unfall.

Update von Dienstag, 01.12.2020, 9.21 Uhr: Noch immer bestimmen Schnee und Glätte den Berufsverkehr auf den Straßen in Hessen. Besonders stark betroffen sind die Autobahnen A3 und A5.

Starke Verzögerungen und lange Staus auf A3 und A5 in Hessen

Wie die hessische Verkehrsagentur Hessen Mobil meldet, verzögert sich der Verkehr auf der A5 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Homberg (Ohm) derzeit in Fahrtrichtung Frankfurt um mehr als eine Stunde. Dort staut sich der Verkehr auf rund 20 Kilometern Länge. Es befinden sich Lastwagen auf der Fahrbahn, die aufgrund von Glätte und überfrierendem Regen nicht von der Autobahn abfahren können. Die A5 ist aufgrund der Verkehrslage teilweise gesperrt.

Auch auf der A3 zwischen Limburg und Niedernhausen staut sich in Fahrtrichtung Frankfurt der Verkehr. Dort sind der Grund ebenfalls liegengebliebene LKW, die nicht geräumt werden können. In diesem Bereich ist ein Fahrtstreifen wieder frei, es kommt aber immer noch zu Verzögerungen von rund 30 Minuten. Auf 14 Kilometer gibt es auf der A3 nur zähfließenden Verkehr.

Sperrungen und Staus auf A3 und A7 wegen Schnee und Eis in Hessen

Erstmeldung von Dienstag, 01.12.2020, 7.00 Uhr: Wiesbaden – Schnee und Glatteis bestimmen den Dienstagmorgen in vielen Teilen von Hessen. Auf diversen Autobahnen kam es zu kleineren Unfällen.

Bei Fulda ereignete sich gegen 23 Uhr ein Unfall auf der A7, bei dem eine Person verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 29-Jähriger auf der A7 auf der linken Fahrbahn mit seinem BMW Richtung Norden, ein 54-Jähriger mit seinem Lastwagen war auf der rechten Fahrbahn unterwegs. Als der 29-Jährige mit seinem BMW auf die linke Fahrbahn wechseln wollte, kam er wahrscheinlich aufgrund von Glatteis ins Schleudern. Ein hinter dem BMW fahrender Kleintransporter konnte nicht mehr abbremsen und fuhr auf das Auto auf. Der Fahrer des Kleintransporters wurde daraufhin verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die A7 wurde zwischen Fulda-Nord und Hünfeld in Fahrrichtung Norden für rund zwei Stunden gesperrt, der Verkehr staute sich auf etwa neun Kilometern.

Zu weitreichenden Beeinträchtigungen kam es laut aktuellen Staumeldungen auch auf der A3 von Limburg in Fahrtrichtung Frankfurt*. Zwischen Bad Camberg und Niedernhausen stockte der Verkehr aufgrund von Schnee und Glätte. In der Nacht waren mehrere Sattelzüge auf der linken und mittleren Spur liegengeblieben und konnten aufgrund der Witterung nicht weiterfahren. Die Lastwagen befanden sich auch am frühen Morgen noch auf der A3, sodass der Verkehr weiterhin beeinträchtigt ist.

Schwerverletzter auf A67 nach Unfall durch Glätte

Auf der A67 ereigneten sich ebenfalls mehrere Unfälle, wie Einsatzkräfte berichten. So kam es gegen 22 Uhr zwischen Lorsch und Viernheim nach Angaben von Einsatzkräften aufgrund von Glatteis zu einem Unfall, bei dem ein Mann so schwer verletzt wurde, dass er von einem Notarzt behandelt werden musste. Ein mit ihm im Wagen befindlicher Hund wurde bei dem Unfall auf der A67 nicht verletzt.

LKW verliert Anhänger auf B47

Auf der B47 im Odenwaldkreis verlor ein LKW auf der Höhe von Lorsch seinen Anhänger. Wie Einsatzkräfte vor Ort berichten, geriet der Lastwagen gegen 0 Uhr nach ersten Erkenntnissen aufgrund von Glätte ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Infolge des Aufpralls wurde der Anhänger des LKW abgerissen und stürzte in eine Böschung. Die B47 im Odenwaldkreis in Richtung Worms musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Aufgrund der Glätte und des überfrierenden Regens in Hessen weist die Verkehrsagentur des Landes, Hessen Mobil, daraufhin, dass LKW ab einem Gewicht von 3,5 Tonnen nur die rechte Fahrbahn benutzen dürfen. So sollen weitere Unfälle verhindert werden. Insgesamt haben sich nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa bis zum Morgen rund 60 Unfälle ereignet. Neun Menschen wurden dabei schwer verletzt.

Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee im Süden von Hessen

Bereits am Montag hatte eisige Kälte weite Teile von Hessen im Griff. Im Verlauf der Nacht zum Dienstag kam es dann zu Schneefällen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach* meldet 1 bis 5 cm Neuschnee für Hessen. In den Hochlagen des Berglandes kann die Menge auf 5 bis 10 cm steigen. So haben sich im Taunus, der Wetterau, im Spessart, der Rhön und dem Rhein-Main-Gebiet in der Nacht Schneefälle ereignet.

Im Odenwald und dem Vogelsberg sind noch bis zu 15 cm Neuschnee möglich. Auch am Vormittag kann es in einigen Bereichen zu Glatteis durch überfrierenden Regen kommen. Im Tagesverlauf nimmt die Glatteisgefahr laut DWD rasch ab. (Marcel Richters mit 5vision.media, KeutzTV News und Agenturen) *op-online.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare