1. Startseite
  2. Hessen

Hessen tauschen weniger alte D-Mark-Bestände bei Bundesbank

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Umtausch von D-Mark in Euro
D-Mark-Scheine werden gegen Euro-Scheine getauscht. © picture alliance /dpa/Illustration

Die Bundesbank hat in Hessen im laufenden Jahr bislang rund 2,15 Millionen D-Mark in Euro umgetauscht. Damit waren die bis Ende November in Frankfurt bei der Hauptverwaltung Hessen der Notenbank sowie in der Bundesbank-Zentrale eingereichten Bestände der alten Währung erneut geringer als ein Jahr zuvor, wie die Deutsche Bundesbank mitteilte.

Frankfurt/Main - Im Vergleichszeitraum 2020 waren von Januar bis einschließlich November in Hessen Scheine und Münzen im Nennwert von gut 3,5 Millionen D-Mark umgetauscht worden. In den ersten elf Monaten 2019 waren es sogar noch 5,2 Millionen D-Mark.

Den überproportional starken Rückgang in den Jahren 2020 und 2021 führt die Notenbank vor allem auf die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie zurück. So war der D-Mark-Umtausch vor Ort in den Bundesbank-Filialen zeitweise nicht möglich, Scheine und Münzen konnten nur per Post eingereicht werden.

Anders als die Zentralbanken in vielen anderen Euroländern tauscht die Bundesbank die alten Scheine und Münzen unbefristet um. Der damals festgelegte Wechselkurs gilt unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.

Auch zwanzig Jahre nach Einführung des Euro-Bargeldes zum 1. Januar 2002 sind D-Mark-Scheine und Münzen im Milliardenwert noch nicht zurückgegeben. Nach Angaben der Bundesbank belief sich der ausstehende Gesamtwert Ende November auf 12,35 Milliarden Mark (6,31 Mrd Euro). Manches davon wird wahrscheinlich nie umgetauscht werden - etwa weil Sammler sich alte Scheine und Münzen gesichert haben. dpa

Auch interessant

Kommentare