Krankenhaus
+
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses.

Hessen überarbeitet Notfallpläne für Infrastruktur

Mit Blick auf drohende Engpässe in der Infrastruktur bei hohen Corona-Infektionszahlen überarbeitet die hessische Landesregierung ihre Notfallpläne. Wenn viele Menschen erkrankt oder infiziert seien, dann werde es sehr schwer, die Struktur des Landes aufrecht zu erhalten, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden. Das gelte etwa für die Polizei, Krankenhäuser und die Feuerwehr.

Wiesbaden - Alle Ressorts würden nun über die Feiertage ihre Notfallpläne noch einmal überarbeiten, sagte der Regierungschef. Am kommenden Montag sei die nächste Kabinettssitzung geplant, um weiter zu beraten. An dem Tag stehe auch eine Besprechung mit den kommunalen Spitzenverbänden auf der Agenda. „Ich habe den Eindruck, dass da schon sehr ordentlich vorgearbeitet ist“, sagte Bouffier.

Bei den Besprechungen solle es auch um die Frage neuer Quarantäneregeln gehen, also ob jemand, der infiziert, aber nicht arbeitsunfähig erkrankt ist, trotzdem zur Arbeit kommen kann. Hier warte das Land auf Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und Vorschläge des Bundes, erläuterte Bouffier. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare