Hessen will Unterbringung geflüchteter Afghanen ermöglichen

Hessen will sich an der Unterbringung geflüchteter Afghanen beteiligen. Allerdings ist bislang unklar, in welchem Umfang. „Nach erfolgter Bundesregelung wird natürlich auch Hessen in diesem Rahmen seine humanitäre Verpflichtung erfüllen und helfen“, teilte das Sozialministerium am Mittwoch auf Anfrage mit. Aktuell würden alle Evakuierungs- und Aufnahmemaßnahmen aus Afghanistan vom Bund gesteuert.

Wiesbaden - „Das Land Hessen steht in engem Kontakt mit den Bundesbehörden“, hieß es. „Die Evakuierung steht jetzt im Vordergrund.“

Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan hat die Bundeswehr unter schwierigsten Bedingungen mit ihrer Luftbrücke zur Rettung von Deutschen und Afghanen begonnen. Am Dienstag hatte ein Transportflugzeug Menschen in die usbekische Hauptstadt Taschkent geflogen. In Frankfurt landete am frühen Mittwochmorgen eine Lufthansa-Maschine mit rund 130 Evakuierten an Bord. Das Land Brandenburg will die Erstaufnahme afghanischer Ortskräfte übernehmen. Das Innenministerium in Potsdam teilte mit, dass dies dem Bund zugesagt worden sei. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare