Landespolitik Hessen

Hessischer CDU-Bildungspolitiker Irmer tritt zurück

Der umstrittene hessische Bildungspolitiker Hans-Jürgen Irmer (CDU) tritt zurück. Irmer stelle seine Ämter als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion

Der umstrittene hessische Bildungspolitiker Hans-Jürgen Irmer (CDU) tritt zurück. Irmer stelle seine Ämter als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion zur Verfügung, teilte die CDU am Samstag in Wiesbaden mit.   Auslöser ist laut Mitteilung ein Grundsatzartikel zum Thema Islamistischer Terror und Christenverfolgung, den Irmer in einer von ihm herausgegebenen Publikation veröffentlicht hat. Daneben wurde eine von dritter Seite in Auftrag gegebene Anzeige abgedruckt. Deren Inhalt war zunächst nicht bekannt.   «Insbesondere diese Anzeige hat zu deutlicher Kritik in der CDU-Landtagsfraktion geführt», begründete Irmer seinen Schritt. «Ich habe mich deshalb dazu entschieden, meine Ämter als bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion zur Verfügung zu stellen, um das Klima innerhalb meiner Fraktion nicht weiter zu belasten.» Landtagsabgeordneter wolle er aber bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare