+
Zwei Flugzeuge der irischen Airline Ryanair auf dem Vorfeld eines Flughafens. Foto: Silas Stein

Hessischer Landtag: Solidarität für Ryanair-Streikteilnehmer

Der hessische Landtag hat sich fraktionsübergreifend hinter streikende Mitarbeiter der Fluggesellschaft Ryanair gestellt. „Für alle Beschäftigten in Deutschland, auch für die Beschäftigten von

Der hessische Landtag hat sich fraktionsübergreifend hinter streikende Mitarbeiter der Fluggesellschaft Ryanair gestellt. „Für alle Beschäftigten in Deutschland, auch für die Beschäftigten von Ryanair, muss deutsches Arbeits- und Sozialrecht gelten”, forderte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Decker, am Donnerstag in Wiesbaden. „Angesichts der arbeitsrechtlichen Zustände, die bei Ryanair offensichtlich herrschen, haben die Streikenden unsere volle Unterstützung im Kampf um bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen.”

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Kaya Kinkel, erklärte, Streik sei ein legitimes Mittel im Rahmen der Tarifautonomie und ein gutes Recht der Mitarbeiter. „Das muss jeder Arbeitgeber respektieren, der in Deutschland tätig ist.” In einem gemeinsamen Antrag mit der CDU heißt es zwar, man greife nicht in Tarifauseinandersetzungen ein. Es wird jedoch betont, dass für die Tarifautonomie ernsthafte Verhandlungen der Parteien wichtig seien.

An einem 24-Stunden-Streik hatten sich diesen Mittwoch Piloten und Flugbegleiter von Ryanair an vielen Standorten beteiligt. Beide Berufsgruppen fordern höhere Gehälter und neu strukturierte Arbeitsverhältnisse, etwa planbare Einsatzzeiten. Gewerkschaften haben für den 28. September zu Arbeitsniederlegungen in Spanien, Italien, Portugal, Belgien und den Niederlanden aufgerufen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare