Von heute an kann in Hessen schon per Briefwahl abgestimmt werden

Rund sechs Wochen vor der hessischen Landtagswahl können besonders eilige Wähler schon von diesem Montag (17. September) an ihre Stimme abgeben.

Rund sechs Wochen vor der hessischen Landtagswahl können besonders eilige Wähler schon von diesem Montag (17. September) an ihre Stimme abgeben. Ab diesem Tag liegen bei den kommunalen Wahlämtern die Unterlagen für die Briefwahl bereit, wie der Landeswahlleiter Wilhelm Kanther in Wiesbaden ankündigte. Wer sich ausweisen kann, der darf direkt an Ort und Stelle in einer Wahlkabine sein Kreuzchen machen. Zeitgleich mit der Landtagswahl gibt es in Hessen eine Volksabstimmung über Änderungen und Ergänzungen der Landesverfassung in 15 Punkten.

Formal muss ein Wahlberechtigter einen Wahlschein beantragen, um die Briefwahlunterlagen zu bekommen. Mit diesem Wahlschein darf er auch in jedem Wahllokal seines Wahlkreises seine Stimme abgeben, wie der Referatsleiter Wahlen, Thomas Lammers, erläuterte. „Bei Umzügen innerhalb des Wahlkreises ermöglicht der Wahlschein daher eine Wahlteilnahme auch ohne einen Antrag auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis der Zuzugsgemeinde.“

Der Anteil von Wählern mit Wahlschein – das sind überwiegend Briefwähler – hatte laut Landeswahlleiter bei der Landtagswahl 2013 knapp 23 Prozent betragen. Diese Abstimmung war jedoch am selben Tag wie die Bundestagswahl. Bei der Landtagswahl 2009 waren noch gut 13 Prozent der Stimmen mit Wahlschein abgegeben worden. Am 28. Oktober sind rund 4,38 Millionen Bürger aufgerufen, einen neuen Hessischen Landtag zu wählen. Es treten 23 Parteien an, auf den Listen stehen die Namen von 691 Bewerbern.

( lhe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare