+
Der Rettungshubschrauber ist nach einem schweren Unfall bei Hirschhorn im Einsatz.

Schwerer Unfall

Quad stürzt meterweit in die Tiefe: Rettungshubschrauber im Einsatz

  • schließen

Das Quad kommt immer weiter nach rechts ab, plötzlich geschieht das Unglück: Zwei Menschen stürzen mit dem Fahrzeug in die Tiefe.

Hirschhorn - Am Ostermontag (22.04.) um 15.30 Uhr ist ein Ehepaar aus Groß-Bieberau mit seinem Quad auf der Schlossstraße in Hirschhorn, vom dortigen Schloss kommend in Richtung Landesstraße 3119 unterwegs. Nach Zeugenangaben kam der 58-jährige Fahrer dabei immer weiter nach rechts auf den dort unbefestigten Seitenstreifen, berichtet die Polizei.

Beide stürzten in der Folge zusammen mit dem Quad eine Böschung mehrere Meter in die Tiefe und blieben schwer verletzt auf einem unterhalb verlaufenden Forstweg liegen. Das Ehepaar wurden in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht, der Transport der Frau erfolgte mittels Rettungshubschrauber.

Unfall bei Hirschhorn: Mann und Frau schwer verletzt

Die Feuerwehr Hirschhorn war zur Absicherung der Unfallstelle und Unterstützung der Rettungsmaßnahmen vor Ort. Die Schlossstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen 16 und 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Vor Ort befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls noch eine Verkehrsteilnehmerin, welche direkt hinter dem Quad herfuhr und im Anschluss Erste Hilfe leistete. Diese Fahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei in Wald-Michelbach unter der Telefonnummer 06207 - 9405 0 zu melden. (chw)

Lesen Sie auch:

Tödlicher Unfall: Rollerfahrer stirbt nach Zusammenprall: Auf der B49 in der Nähe von Limburg stirbt ein Rollerfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Autofahrer.

Auto streift Radfahrer beim Überholen – die Folgen sind fatal: Dieses Überholmanöver geht schief: Ein Autofahrer streift einen Radfahrer bei Riedstadt. Ein kommt zu einem Sturz mit fatalen Folgen.

Tier-Drama mit Feuerwehr-Rettung an Ostern: Die Ostereiersuche in den Babenhäuser Gärten war teilweise noch im vollen Gange, da wurden einige Ehrenamtliche der Freiwilligen Feuerwehr um kurz nach 10 Uhr zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion