Hochwassersituation in Hessen entspannt sich weiter

Wegen des nachlassenden Regens geht das leichte Hochwasser der Flüsse in Hessen weiter zurück. Die Situation sei inzwischen „relativ entspannt“, teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Freitag in Wiesbaden mit. Lediglich am Rhein steigen die Pegelstände den Angaben zufolge noch an. Für den hessischen Teil des Flusses erwartet das HLNUG den Scheitel des Hochwassers zwischen Sonntagmittag und Montagvormittag.

Wiesbaden - An den hessischen Abschnitten von Main und Neckar werden die Meldestufen laut Prognose nicht überschritten.

Vor allem im nordhessischen Eder-/Diemelgebiet sowie an der Wohra hat sich die Situation deutlich entschärft. An den durch das Hochwasser vom Donnerstag betroffenen Gewässern in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Kassel fielen die Wasserstände wieder unter die Meldestufen. An der Twistetalsperre wird das angestaute Wasser den Angaben zufolge langsam wieder abgesenkt, die Hochwasserrückhaltebecken sind bereits wieder leer. Am Edersee läuft die Diemeltalsperre kontrolliert über. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare