1. Startseite
  2. Hessen

Hochzeitsgesellschaft sorgt mit Kolonne für Polizeieinsatz auf A3

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

Die A3 zwischen Frankfurt und Wiesbaden.
Die A3 zwischen Frankfurt und Wiesbaden. © Arne Dedert/dpa

Eine Autokolonne auf der A3 zwischen Frankfurt und Wiesbaden hat für einen Polizeieinsatz gesorgt. Die Hochzeitsgesellschaft blockierte alle Spuren.

Frankfurt – Eine Hochzeitsgesellschaft hat mit einer Fahrzeugkolonne auf der Autobahn für einen Polizeieinsatz gesorgt. Am Samstagvormittag (19. November) wurde der Polizei nach Angaben vom Sonntag gemeldet, dass mit Warnblinklicht fahrende und mit Fahnen geschmückte Fahrzeuge auf der A3 zwischen Frankfurt und Wiesbaden alle Fahrstreifen blockieren würden. Die Kolonne war demnach zu diesem Zeitpunkt kurz hinter dem Autobahnkreuz Offenbach in Richtung Köln unterwegs und fuhr dann am Autobahnkreuz Wiesbaden auf die A66 in Richtung Rüdesheim.

Polizeieinsatz auf A3 zwischen Frankfurt und Wiesbaden: Hochzeitsgesellschaft blockierte Autobahn

An einer Tankstelle bei Wiesbaden-Erbenheim konnte die Polizei nach eigenen Angaben Teile der von Zeugen gemeldeten Fahrzeugkolonne kontrollieren. Nach Angaben der Fahrzeugführer seien diese auf dem Weg zu einer Hochzeit gewesen, teilten die Ermittler mit. Nach Erhebung der Personalien seien die betreffenden Personen aus der Kontrolle entlassen worden.

Polizei sucht Zeugen

Hinweise zur Fahrzeugkolonne können jederzeit an die Polizeiautobahnstation Frankfurt unter der Rufnummer 069/755-46400 oder an jede andere Polizeidienststelle gemeldet werden.

Einige Zeit später wurde der Polizei erneut gemeldet, dass Fahrzeuge – mutmaßlich aus der Hochzeitsgesellschaft – auf der A3 zwischen Wiesbadener Kreuz und Mönchhof-Dreieck in Fahrtrichtung Würzburg den Verkehr behindert hätten. Die mitgeteilten Kennzeichen deuteten der Polizei zufolge darauf hin, dass es sich erneut um Teile der Hochzeitsgesellschaft handelte. Die Frankfurter Polizei sucht nun Zeugen zu dem Vorfall, den sie als „Verdacht der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ führt. (cas/dpa)

In Frankfurt-Bockenheim übersieht am Mittwoch (16. November) ein Bus ein Auto. Die 66-jährige Pkw-Fahrerin wird schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Auch interessant

Kommentare