„Holt die Menschen raus“: Demo für Luftbrücke aus Kabul

Unter dem Motto „Holt die Menschen raus“ haben am Samstag auf dem Frankfurter Paulsplatz nach Angaben der Polizei rund 500 Menschen für sichere Fluchtwege und eine direkte Aufnahme der Menschen in Afghanistan durch Deutschland demonstriert. Veranstaltet wurde der Protest von der Organisation Seebrücke. Daneben gab es laut Polizei in der Innenstadt noch eine zweite Demonstration zum Thema „Solidarität mit Afghanistan gegen Taliban“ eines privaten Veranstalters mit schätzungsweise 300 Menschen.

Frankfurt - Das Bündnis rund um die Organisation Seebrücke forderte die direkte Aufnahme schutzsuchender Afghaninnen und Afghanen durch die Länder und Kommunen in Deutschland. Nach der Einnahme der Hauptstadt Kabul durch die Taliban seien dort alle, die sich für ein friedliches und demokratisches Afghanistan eingesetzt haben, in akuter Lebensgefahr. Überdies forderte die Seebrücke von der Stadt Frankfurt die Zusage, über die Verteilungsquote hinaus Menschen aufzunehmen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare