1. Startseite
  2. Hessen

Hospitalisierungsinzidenz in Hessen erneut gesunken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Intensivstation
Ein Pfleger versorgt auf einer Covid-19-Intensivstation Corona-Patienten. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die für die Einschätzung der Corona-Lage wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist in Hessen weiter gesunken. Wie das Sozialministerium am Montag mitteilte, ging die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Patienten in Krankenhäusern pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen von 3,91 am Vortag auf 3,7 zurück. Auf den Intensivstationen der Kliniken wurden nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Montag 281 erwachsene Covid-19-Patienten behandelt (Stand:

Wiesbaden - 10.05 Uhr), 154 von ihnen mussten beatmet werden.

Sowohl das Ministerium als auch das RKI meldeten eine stagnierende Sieben-Tage-Inzidenz: Wie am Vortag betrug die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Montag 202,3 (Stand 3.22 Uhr). Landesweit wurden 880 Corona-Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 5 auf insgesamt 8411. Seit Beginn der Pandemie gab es 458.825 bestätigte Infektionen mit dem Virus Sars-Cov-2.

Die Stadt Offenbach gilt nach den verschärften Corona-Regeln jetzt als „Hotspot“. Damit besteht unter anderem ein Alkoholverbot an belebten Plätzen und eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen. In der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen haben zudem im Innenbereich nur vollständig geimpfte oder genesene Menschen Zutritt, die zudem negativ auf das Coronavirus getestet sein müssen (2G-Plus-Regelung), im Außenbereich muss ein Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden.

Sobald die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen über 350 liegt, greifen vor Ort zusätzliche „Hotspot-Regelungen“ ab dem nächsten Tag. Die Stadt Offenbach lag am Montag zwar mit einem Wert von 337,7 wieder unter dieser Schwelle, doch dürfte das Niveau weiterhin hoch bleiben, wie auch die Entwicklung in den vergangenen Wochen gezeigt habe, sagte ein Sprecher der Stadt. Die „Hotspot“-Regelungen gelten so lange, bis der Wert der Inzidenz-Wert von 350 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Alle anderen hessischen Kommunen lagen am Montag deutlich unter der Marke von 350. dpa

Auch interessant

Kommentare