+
Wer kann Hinweise zu den Bremsspuren geben?

Kuriose Schlangenlinien

Polizei fahndet nach "Streifenziehern" in Mittelhessen

Rund um Hungen und Laubach in Mittelhessen sind sie auf viele Straßen zu finden: Schlangenlinien über teils hundert Meter Länge. Die Polizei kennt bereits einige Verursacher.

Hungen/Laubach - In Mittelhessen hat die Polizei derzeit mit einem kuriosen Fall zu tun, das berichtet die Gießener Allgemeine Zeitung.

Die schwarzen Streifen auf der Fahrbahn sehen zunächst so aus, als hätte hier jemand eine heftige Vollbremsung mit blockierenden Reifen hinlegen müssen. Doch die Spur hört gar nicht mehr auf. Und noch seltsamer: Sie geht in Schlangenlinien quer über die gesamte Breite der Straße zwischen Hungen und Villingen, dies über bald 100 Meter. Nur wenige hundert Meter entfernt findet sich erneut solch ein "Kunstwerk". Und es ist kein Einzelfall: Überall auf den Straßen rund um Hungen und Laubach lassen sich diese übertriebenen Bremsspuren finden.

Lesen Sie auch: Polizei stoppt betrunkenen Autofahrer - was sie im Kofferraum entdecken, ist kurios

Bremsspuren aus der Poserszene

Bei der Polizei Grünberg versucht man derzeit, die Verursacher zu ermitteln. Es wird vermutet, dass die Fahrer absichtlich mit angezogener Handbremse ihre Reifenbeläge auf der Straße abnutzen. "Ob das eine Poser-Szene ist, lässt sich noch nicht sagen", sagte der Pressesprecher der Polizei auf Anfrage der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Polizei sucht Zeugen

Derzeit laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Einige Kennzeichen sind der Polizei bereits bekannt. Es wird aber vermutet, dass es sich um eine größere Gruppe handelt. Die Beamten bitten darum, dass sich Zeugen melden, die solche Fahrer beim "Streifenziehen" beobachtet haben (Telefonnummer Polizei Grünberg 06401/91430).

(von Patrick Dehnhardt/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare