Polizei
+
„Polizei“ steht auf der Uniform einer Polizistin.

Immer mehr Frauen in den Reihen der hessischen Polizei

Die Zahl der Beamtinnen bei der hessischen Polizei hat sich in den vergangenen 15 Jahren nahezu verdoppelt. Der Anteil der Frauen am jüngsten Einstellungsjahrgang lag zuletzt bei 38 Prozent, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag mitteilte. Er erinnerte daran, dass vor 40 Jahren erstmals Frauen in Hessen ihren Dienst bei der Schutzpolizei angetreten hatten.

Wiesbaden - Damals sei Hessen das erste Flächenland in der Republik gewesen, das bei der Schutzpolizei nicht nur Männer, sondern auch Frauen im Dienst hatte. Nach Angaben des Ministeriums sind aktuell insgesamt 21.338 Menschen bei der hessischen Polizei beschäftigt. 7034 davon seien weiblich.

„Wir freuen uns über diesen kontinuierlichen Trend, der zeigt, dass der Polizeiberuf für Frauen an Attraktivität gewinnt und wir in Sachen Gleichberechtigung auf einem guten Weg sind“, wird Beuth in der Mitteilung zitiert. Beamtinnen seien mittlerweile in sämtlichen Organisation der Polizei vertreten, von Streifendienst über das Mobile Einsatzkommando bis hin zur Bekämpfung der Cyberkriminalität.

Landespolizeipräsident Roland Ullmann hob in dem Zusammenhang hervor, die Förderung von Frauen gehöre zum integralen Bestandteil der Polizei in Hessen und sei eine Führungsaufgabe: „Zur Erfüllung unseres polizeilichen Auftrags braucht es unterschiedliche Perspektiven, Wahrnehmungen und Impulse“, fügte er hinzu.

Diversität und Chancengleichheit seien dafür der Schlüssel. Nachhaltige Konzepte, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der hessischen Polizei ermöglichen, seien Voraussetzung dafür. Daher spiele auch die Schaffung familienfreundlicher Arbeitsbedingungen eine wichtige Rolle bei der hessischen Polizei. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare