In Hessen arbeiten 513 Kinder- und Jugend-Psychotherapeuten

In Hessen gibt es 513 Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche. Sie teilen sich 314,5 Stellen (Stichtag 1. Juli 2020), wie aus einer Antwort des Sozialministeriums auf einen Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag hervorgeht. 102 Therapeuten haben in Frankfurt ihre Praxis, im Landkreis Werra-Meißner sind es 5 Kollegen. Hessen hatte Ende 2019 mehr als 1,05 Millionen Einwohner im Alter von unter 18 Jahren.

Wiesbaden - Außerdem kümmern sich hessenweit 75 Kinder- und Jugendpsychiater um Patienten. Sie teilen sich rund 56 Stellen (Stichtag 1. Juli 2020). Während es im Rhein-Main-Gebiet 35 Ärzte mit dieser Fachrichtung gibt, ist es in der Region Osthessen nur einer. Es kann den Angaben zufolge sowohl bei den Psychologen als auch bei den Psychiatern zu einzelnen Doppelzählungen kommen.

Psychiater haben Medizin studiert und danach eine Ausbildung zum Facharzt absolviert. Er darf zur Behandlung auch Medikamente verschreiben, während ein Psychotherapeut - der Psychologie studiert hat - therapeutische Gespräche führt.

Das Sozialministerium bezeichnete die kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung insgesamt als „gut“. Es bestünden jedoch regionale Unterschiede. In Hessen gebe es aktuell neun Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie, die in der Regel auch über tagesklinische Angebote verfügten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare