Italien-Anhänger feiern EM-Sieg in Hessen

Mehrere Tausend Fans der italienischen Fußball-Nationalmannschaft haben am Sonntagabend in Hessen friedlich den EM-Titel ihres Teams gefeiert. In Frankfurt seien etwa 1000 Menschen zusammengekommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen. Die meisten von ihnen feierten demnach am Friedrich-Stoltze-Platz und auf der Berliner Straße. „Es wurde ausgelassen gefeiert, aber es ist friedlich geblieben“, sagte der Polizeisprecher.

Frankfurt/Main - Einige Fans hätten Pyrotechnik gezündet.

Auch in der Darmstädter Innenstadt gab es nach dem Sieg der Italiener gegen die englische Nationalmannschaft spontane Fan-Ansammlungen. In der Spitze seien es rund 1500 Menschen gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Fans hätten rund um die Grafenstraße unter anderem mit Autokorsos gefeiert, vereinzelt sei auch Pyrotechnik gezündet worden. „Eine Gruppe von etwa 300 Fans wollte auch in der Nacht partout weiterfeiern“, berichtete der Sprecher. Die Polizei habe die Fan-Ansammlung letztlich auflösen müssen, gegen 3.00 Uhr sei es dann ruhig gewesen.

Im benachbarten Groß-Gerau feierten nach Polizeiangaben etwa 600 Fans den Sieg der Squadra Azzurra, in Rüsselsheim waren es etwa 300 Anhänger. Auseinandersetzungen habe es nach ersten Erkenntnissen nicht gegeben.

In Groß-Gerau wurde ein 19 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen, nachdem er mit einer Schreckschusswaffe mehrfach in die Luft geschossen haben soll. Die Beamten fanden demnach ebenfalls ein Teleskopschlagstock in seinem Fahrzeug. Er wurde später auf freien Fuß gesetzt. Ihm steht ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz bevor.

In derselben Nacht kam es nach Polizeiangaben in Groß-Gerau im Autokorso noch zu einem Auffahrunfall. Der Alkoholwert des 32-jährigen Autofahrers hätte bei fast 3,9 Promille gelegen. Er sei zudem ohne Führschein gefahren. Den Rest der Nacht habe der Mann in Polizeigewahrsam ausgenüchtert. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare