1. Startseite
  2. Hessen

Mann will Falschgeld in Umlauf bringen: Zwei Jungen stoppen Betrüger auf Weihnachtsmarkt

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Ein Mann gibt zwei Zwölfjährigen auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel einen 50-Euro-Schein und fordert sie auf, sich davon etwas zu kaufen.

Kassel - Mit einer besonders dreisten Masche habe ein Mann am Montagabend (21. November) in Kassel vor einem Einkaufszentrum in der Innenstadt versucht, Falschgeld in Umlauf zu bringen, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Der Mann habe gegen 19 Uhr auf dem Königsplatz zwei zwölfjährige Weihnachtsmarktbesucher angesprochen und gefragt, ob sie sich umsonst etwas zu essen kaufen wollen.

Als die beiden Jungen aus Kassel erfreut zustimmten, habe ihnen der Mann zum Bezahlen einen 50-Euro-Schein mit dem Hinweis gegeben, dass sie ihm das Wechselgeld zurückgeben sollten. Da die Großzügigkeit des Unbekannten den Kindern komisch vorkam, gingen sie mit dem Schein in ein nahe gelegenes Geschäft und fragten dort, ob etwas mit dem Geld nicht stimme. Eine Verkäuferin schaute sich den Schein an und teilte den Jungen mit, dass es sich um einen falschen 50er handelte.

Mit Falschgeld auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt: Polizei fahndet nach Mann

Zwei Jungen haben einen Mann durchschaut, der auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt Falschgeld in Umlauf bringen wollte.
Zwei Jungen haben einen Mann durchschaut, der auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt Falschgeld in Umlauf bringen wollte. © Daniel Bockwoldt/dpa

Kurz danach trafen die Kinder am Königsplatz erneut auf den Mann, der auf sie gewartet hatte und sie nun sogar eindringlich aufforderte, sich von dem Geld etwas zu kaufen. Die Jungen verneinten dies und rannten davon. Im Anschluss liefen sie zum Polizeirevier Mitte, wo sie den Vorfall schilderten und den Polizisten den falschen 50-Euro-Schein übergaben.

Hinweise nimmt die Polizei Kassel unter der Telefonnummer 0561 / 9100 entgegen. (use)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion