Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nennen sich nun „varisano“

Die Kliniken Frankfurt-Main-Taunus firmieren fortan unter der Marke „varisano“. Wie es in einem am Dienstag präsentierten Konzept des Unternehmens heißt, soll sich die Gruppe zu einer starken Marke in der Region entwickeln. Als Verbund und gemeinnützige Gesellschaft betreiben die Kliniken Frankfurt-Main-Taunus drei kommunale Krankenhäuser in Bad Soden, Hofheim und Frankfurt.

Frankfurt am Main - Mit etwa 1500 Betten und 3800 Mitarbeitenden gelten sie als größter kommunaler Klinikverbund in der Region.

Unter der neuen Bezeichnung haben sich den Angaben zufolge nicht nur die drei Klinik-Standorte formiert. Auch eine Seniorenresidenz in Eppstein, das Bildungszentrum des Klinikverbundes sowie ein Catering-Dienstleister mit Sitz in Kelkheim (beide Main-Taunus-Kreis) und drei medizinische Versorgungszentren in Bad Soden, Frankfurt und Hofheim gehören dazu. Die Bezeichnung „varisano“ für den Gesundheitsverbund setzt sich den Angaben zufolge aus den lateinischen Wörtern Varietas (Vielfalt) und Sanus (Gesund) zusammen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare