Vorbereitete Wahlurnen und Hygieneartikel stehen in einer Außenstelle des Wahlamtes Frankfurt. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Wahlhelfer bei der Kommunalwahl am 14. März besonders geschützt werden.
+
Corona-konforme Kombination: Nebst Wahlurnen werden zur Kommunalwahl in Hessen auch viele Hygieneartikel benötigt

Schutz vor Corona

Kommunalwahl in Hessen: Städte und Gemeinden setzen auf Hygienekonzepte

Die Kommunalwahl in Hessen am Sonntag findet im Ausnahmezustand statt. Weil sich in den Wahllokalen niemand mit dem Coronavirus anstecken soll, sorgen die Kommunen vor. Die Stadt Fulda verteilt Schnelltests an Wahlhelfer.

Fulda - Die Vorbereitungen auf die Kommunalwahl in Hessen* am 14. März stellt die Wahlämter in den Städten und Gemeinden in Zeiten der Corona*-Pandemie vor besondere Herausforderungen. Wer seine Stimme nicht per Briefwahl abgibt, soll bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden. Auch beim Gesundheitsschutz der ehrenamtlichen Wahlhelfer sehen sich die Kommunen in der Verantwortung.* Seit Monaten wird deshalb an Hygienekonzepten gefeilt.

Die Stadt Fulda stellt 1600 Selbst-Schnelltests für die bei den Kommunalwahlen eingesetzten Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zur Verfügung. Sie erhalten die einfach durchzuführenden Tests am Sonntag in den Wahllokalen, um sie direkt vor Ort durchzuführen. Die Wahlräume müssen regelmäßig gelüftet und die Mindestabstände zwischen den Wählern eingehalten werden. Alle Flächen, mit denen die Bürger beim Urnengang in Kontakt kommen, sollen regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Für die Stimmabgabe können bereitliegende oder eigene, mitgebrachte Stifte genutzt werden. *Fuldaer Zeitung ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare