Die kleine Katze ist mehrere Hundert Kilometer im Radkasten eines Autos mitgefahren.
+
Die kleine Katze ist mehrere Hundert Kilometer im Radkasten eines Autos mitgefahren.

Quer durch Deutschland

Kurioser Fund im Kreis Gießen: Katze nach 600 Kilometern aus Radkasten befreit

Eine Autowerkstatt im Kreis Gießen macht einen kuriosen Fund: Nach mehreren Hundert Kilometer quer durch Deutschland befreien sie eine kleine Katze aus einem Radkasten.

  • Kurioser Fund im Kreis Gießen
  • Mitarbeiter einer Autowerkstatt befreit Katze aus Radkasten
  • Katze „Carly“ mehrere Hundert Kilometer im Radkasten quer durch Deutschland

Fernwald - Da staunten Mitarbeiter einer Autowerkstatt im Kreis Gießen nicht schlecht: Sie haben nach eigenen Angaben im Radkasten eines Autos eine kleine Katze entdeckt. Ein Paar, das mit dem Wagen unterwegs war, hatte am Dienstag die Werkstatt in Fernwald aufgesucht, weil die Frau während der Fahrt Miau-Geräusche aus dem Motorraum gehört habe, sagte Werkstattmitarbeiter Thomas-Alexander Karbe am Freitag. Das Tier konnte nach einiger Überredungskunst wohlbehalten aus dem Radkasten befreit werden.

Der Autofahrer habe den Wagen nach eigenen Angaben an der deutsch-polnischen Grenze gemietet und sei schon etwa 600 Kilometer unterwegs gewesen, berichtete Karbe. Vorne links im Radkasten des Wagens habe der Mechatroniker dann beim Auseinandernehmen des Autos ein kleines Fellbüschel entdeckt. Woher die Katze stammt und wann sie in den Wagen gelangte, ist unklar.

Kurioser Fund im Kreis Gießen: Katze wird „Carly“ getauft

Ein Fahrzeugexperte des TÜV Hessen erklärte am Freitag, dass es denkbar sei, dass das Tier eine solche Fahrt im Auto überstehen kann. Möglich sei ein Szenario, bei dem die Katze über das Rad nach oben gekrabbelt und unter die sogenannte Radhaushinnenschale geschlüpft sei. Über die glatte Oberfläche könnte die Katze in einen Hohlraum gerutscht sein.

Der den Angaben zufolge etwa acht Wochen alten «Carly», wie sie demnach mittlerweile getauft wurde, hat ein Tierarzt beste Gesundheit bescheinigt, wie Karbe sagte. Eine Kollegin des Autohändlers, für den die Autowerkstatt als externer Dienstleister arbeite, habe sich der Katze angenommen.

Ungewöhnlich ist auch die Geschichte von Katze Jackson aus Gießen. Er ist der wohl berühmteste Kater der Stadt. Als Freigänger tigert er ständig durch die Nachbarschaft, was Fremde immer wieder zu Anlass nehmen, ihn zu retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare