Schlag gegen Drogenhandel in Langen: Auf dem Toom-Parkplatz hat es mehrere Festnahme gegeben.
+
Schlag gegen Drogenhandel in Langen: Auf dem Toom-Parkplatz hat es mehrere Festnahme gegeben.

Einsatz auf Toom-Parkplatz

Schlag gegen Drogenhandel: Polizei stellt große Menge Drogen sicher

Schlag gegen Drogenhandel in Langen: Auf dem Toom-Parkplatz lassen die Ermittler eine Übergabe platzen und nehmen mehrere Verdächtige fest.

Update vom Mittwoch, 30.10.2019, 11.03 Uhr: Neue Detail zu dem Schlag gegen den Drogenhandel in Langen: Bei dem Zugriff von Beamten der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Landeskriminalamtes Hessen (LKA) und des Zollfahndungsamtes Frankfurt sind am Samstag fünf Personen verhaftet worden; zwei weitere Verdächtige wurden bei Folgemaßnahmen festgenommen.

Hans-Jürgen Schmidt, Pressesprecher beim Zoll, spricht von der „Zerschlagung einer Tätergruppierung“ und einem „empfindlichen Schlag gegen die organisierte Kriminalität im Rhein-Main-Gebiet“. Die Gruppe sei seit April 2018 im Visier der Fahnder.

Langen: Schlag gegen Drogenhandel - Verdächtige bei Übergabe erwischt

„Wir mussten in diesen eineinhalb Jahren einige kriminalistische Raffinessen aufbieten“, erklärte Schmidt gegenüber unserer Redaktion. Neben Zoll und LKA war auch die Staatsanwaltschaft Darmstadt beteiligt. Am Wochenende habe sich dann der Verdacht erhärtet, dass die Übergabe einer großen Menge Drogen, die aus Spanien eingeführt wurde, unmittelbar bevorstehe.

Ort sollte der Parkplatz des Toom-Getränkemarktes in der Pittlerstraße in Langen sein. Auf diesem schlugen die Beamten von Zoll und LKA dann am späten Vormittag zu. Insgesamt stellten sie 139 Kilogramm Rauschgift sicher – 50 Kilo Marihuana und 89 Kilo Haschisch. Der Straßenverkaufswert liegt laut Schmidt bei etwa 1,4 Millionen Euro. Sechs Männer und eine Frau im Alter von 19 bis 43 Jahren wurden festgenommen.

Langen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogenhändler fest - Verdächtiger stammt aus Hanau

Sechs der sieben Verhafteten stammen aus Wiesbaden und Umgebung, einer aus Hanau. Alle sieben wurden dem Haftrichter vorgeführt, der gegen sechs Männer – vier Deutsche, ein Marokkaner und ein Türke – Untersuchungshaft anordnete. „Die Zusammenarbeit von Zoll und Polizei in einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe hat sich hier wieder besonders bewährt und zu einem außerordentlichen Ermittlungserfolg gegen die Organisierte Rauschgiftkriminalität im Rhein-Main-Gebiet geführt“, resümiert Hans-Jürgen Schmidt.

Erstmeldung vom Mittwoch, 30.10.2019, 10.28 Uhr: Langen - Bei einem Zugriff auf dem Parkplatz des Toom-Getränkemarktes im Wirtschaftszentrum Neurott in Langen (Südhessen) haben Landeskriminalamt und Zollfahndung am Wochenende große Mengen Drogen sichergestellt.

Schlag gegen Drogenhandel in Langen: Stoff hat Millionenwert

Mehrere Personen wurden festgenommen. Laut Hans-Jürgen Schmidt, Pressesprecher beim Zollfahndungsamt Frankfurt, handelt es sich bei dem Rauschgift um Marihuana und Haschisch im Straßenverkaufswert von weit über einer Million Euro. Weitere Details folgen in Kürze.

Von Markus Schaible

Ein Drogenprozess in Langen beschäftigte jüngst die Justiz: Das Landgericht Darmstadt wirft drei jungen Männern aus Langen gemeinschaftlichen Handel und Besitz von unerlaubten Drogen in nicht geringer Menge vor: Doch sie kommen glimpflich davon, berichtet op-online.de*.

In Offenbach gilt die Die Roland-Passage im Senefelderquartier als Drogen-Umschlagsplatz. Die Polizei hat sich jetzt klar zu diesen Gerüchten positioniert.

In Langen hat das Lichtburg Filmtheater wiedereröffnet. Das runderneuerte Kino soll laut Betreiber "ein Ort der Kultur" werden.

Ein Mann aus Langen ist in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden*, weil er Menschen in seinem Umfeld mehrmals mit unterschiedlichen Waffen angegriffen hat.

In Kriftel wird ein neuer Toom-Baumarkt gebaut. Das Heimwerker Paradies öffnet im Herbst 2020.

Ein weiterer Schlag gegen Drogendealer in der Region Darmstadt ist der Polizei im Mai 2020 gelungen.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion