+
In Langen hat das Unwetter die Schützengesellschaft 1863 Langen hart getroffen. Die Schießanlagen liegen in Trümmern.

Schock

Schießanlagen liegen in Trümmern: 1863 Langen bangt nach Unwetter um seine Existenz

In Langen hat das Unwetter die Schützengesellschaft 1863 Langen hart getroffen. Die Schießanlagen liegen in Trümmern.

Langen - Was das Unwetter vom Sonntag binnen Minuten in Teilen der Stadt angerichtet hat, ist schier unfassbar – die Schützen und ihre Schießsportanlage im Oberlindener Forst hat es jedenfalls ins Mark getroffen: Der Bogenstand ist verwüstet, vorneweg zehn entwurzelte, große Bäume haben ihn in ein Trümmerfeld verwandelt und circa 200 Meter Zaun unter sich begraben. Vom 50-Meter-Freiluftstand ist bloß noch die vordere Hälfte sichtbar, der Rest ist unter Astwerk begraben, die Schäden sind im Detail noch gar nicht auszumachen. 

Langen: Unwetter hat Halle des 1863 Langen schwer beschädigt 

Der größte materielle Schaden ist freilich an der Halle entstanden, in der die Luftdruckwaffen-Schützen an 20 Ständen zu schießen pflegten. „Bis Stand sieben ist die hintere Wand komplett aufgerissen“, berichtet Vorsitzender Uwe Schmidt. 

Nach dem ersten Schock – „blankes Entsetzen und Fassungslosigkeit“, so Schmidt – sind inzwischen Ärmel hochkrempeln, Bestandsaufnahme und Blick nach vorne angesagt. „Auf dem Gelände gilt bis auf Weiteres: Betreten verboten! An Training ist nicht mal ansatzweise zu denken. Frühestens ab nächster Woche kann Hessen Forst mit der Beseitigung der Bäume und Äste beginnen und wir haben erst mal begonnen, mit Hilfe eines Architekten Schadensbilanz zu ziehen“, bilanziert Schmidt.

Langen: "Wir haben keine Elementarversicherung"

Bei der Regulierung der Schäden wird die Schützengesellschaft weder auf größeres Eigenkapital noch auf umfänglichen Versicherungsschutz bauen können, denn: „Wir haben keine Elementarversicherung“, räumt der Vorsitzende unumwunden ein. Insofern steht der Traditionsverein mit seinen aktuell 140 Mitgliedern (ein Fünftel Kinder und Jugendliche) sechs Jahre nach der 150-Jahr-Feier vor einer existenziellen Herausforderung, die ohne Hilfe von außen niemals zu meistern sein dürfte.

Schützengesellschaft 1863 Langen auf Spenden angewiesen

 „Wir werden rein mit vereinsinternen Spenden nicht auf die benötigte Summe kommen“, gibt Schmidt sich keinerlei Illusionen hin. „Wir werden den Wiederaufbau soweit wie möglich in Eigenregie angehen – so wie es ja auch schon beim Bau Anfang der Sechziger Jahre war.“ Circa 50 Mitglieder könne man dafür aktivieren, schätzt Schmidt. Aber: „Ohne Spenden von Firmen, Privatleuten, Organisationen und Verbänden wird es nicht gelingen, die Wiederherstellung unserer Anlagen zu stemmen.“

Lesen Sie auch: Steuer auf Zweitwohnungen in Langen

Wer die Schützen unterstützen möchte, kann dies in Form einer zweckbestimmten Spende auf das Vereinskonto tun – „selbstverständlich gegen Spendenquittung“, so der Vorsitzende.

Spendenkonto

Schützengesellschaft Langen 1863 – „Sturmschäden“; Volksbank Dreieich, DE 21505922000003154173, BIC: GENODE51DRE.

Von Holger Borchard

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ausnahmezustand in Egelsbach und Langen: Unwetter wütete hier am stärksten

Es waren nur wenige, aber extrem heftige Minuten, doch die Beseitigung der Schäden wird noch lange dauern: Egelsbach und Langen gehören zu den Kommunen, in denen das Unwetter am Sonntag am stärksten gewütet hat.

Unwetter: Unfassbare Szenen bei Aufräumarbeiten - Lage auf der Straße entspannt sich

Bei dem schweren Unwetter in Hessen hat es unfassbare Szenen gegeben. Die Feuerwehr braucht bei den Aufräumarbeiten Polizeischutz.

Das Wetter in Hessen wird am Wochenende schön. Doch danach weht Hurrikan Umberto das Wetter deutlich durcheinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare