+
Ein Lastwagen ist auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld abgebrannt.

Erheblicher Stau - Rettungsgasse fehlte

A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld: Gepresstes Altpapier brannte

Ein Lastwagen ist am Donnerstag auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld ausgebrannt. Es bildete sich ein langer Stau.

Aktualisiert am 9.8 um 11.18 Uhr - Am Donnerstagmittag brannte gegen 14 Uhr ein polnischer Sattelzug auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld völlig aus.

Wie der Fahrer an der Unfallstelle mitteilte, hörte er unter der Zugmaschine seines mit Altpapier beladenen Sattelzuges einen Knall. Nur wenige Momente später schlugen auch schon die Flammen über das Armaturenbrett in das Fahrerhaus. Der Fahrer fuhr auf den Standstreifen und rettete sich über die Beifahrertür aus dem brennenden Fahrerhaus, um dort an seinen Feuerlöscher zu gelangen.

Da sich die Flammen jedoch in kürzester Zeit auf den Auflieger ausbreiteten und die gesamte Ladung in voller Ausdehnung brannte, konnte der Fahrer mit dem Feuerlöscher nichts mehr erreichen. Durch die enorme Hitze der brennenden Ladung entzündeten sich auch die Reifen des Aufliegers und platzten.

Durch den Druck wurden drei Reifen mehrere Meter weit auf die Fahrbahn katapultiert. Die alarmierten Feuerwehren aus Kirchheim und Bad Hersfeld konnten das Feuer durch Wasser und Löschschaum sehr schnell eindämmen.

Lkw brannte auf A4: Ballen mussten in Container gelöscht werden

Für das Ablöschen der Glutnester in den Papierballen wurde das THW aus Bad Hersfeld zur Einsatzstelle alarmiert um mit schwerem Gerät die Ballen von der Ladefläche auf die Fahrbahn zu heben. Nach der späteren Verladung der Papierballen in Mulden soll dann der gesamte ausgebrannte Sattelzug, der nicht mehr fahrbereit ist, auf einen Tieflader verladen werden.

Während der Löscharbeiten mussten alle drei Fahrspuren der A4 in Richtung Osten voll gesperrt werden. Es ist geplant, dass in den frühen Abendstunden ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden kann. Mit einer kompletten Freigabe aller Fahrspuren ist erst am späten Freitagnachmittag zu rechnen.

Zur Stunde staut sich durch das brennende Fahrzeug der Verkehr auf der A4 bis weit über das Kirchheimer Dreieck hinaus. Auch die A7 ist am Kirchheimer Dreieck in beiden Fahrtrichtungen betroffen und auf der A5 staut sich der Verkehr in Richtung Kirchheim bis weit über Rimberg hinaus.

Brand auf A4: Fehlende Rettungsgasse

Es bildete sich ein langer Stau: Das DRK versorgte die Staugeplagten mit Wasser.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr an der Einsatzstelle mitteilte, hatten die Einsatzfahrzeuge erhebliche Probleme bei der Anfahrt. Weder Streifenwagen der Polizei noch nachrückende Feuerwehrkräfte hatten freie Fahrt. Die Polizisten und Feuerwehrleute mussten aussteigen und zu Fuß einen Weg für die Einsatzfahrzeuge frei machen.

DRK versorgte Autofahrer mit Getränken

Von der Leitstelle wurde ein Versorgungszug des DRK aus Bad Hersfeld und Obersuhl zur Einsatzstelle alarmiert, um die Autofahrer, die seit über fünf Stunden in Stau standen, mit Getränken zu versorgen. Zeitgleich entluden Einsatzkräfte des THW Bad Hersfeld den ausgebrannten Sattelauflieger. Um 20 Uhr konnte ein Fahrstreifen wieder frei gegeben werden.

Im Stauende ereignete sich dann am Abend gegen 21.13 Uhr ein weiterer schwerer Unfall: Ein Transporter war ungebremst in einen Sattelauflieger gefahren und wurde dabei schwer verletzt.

TVnews-Hessen

Außerdem interessant: Kampfhubschrauber Tiger mit gefährlichem Mangel: Flugverbot verordnet*

*hersfelder-zeitung.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion