Blaulicht
+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Leichenfund in Schlüchtern: Ermittler vermuten Verbrechen

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) vermuten Polizei und Staatsanwaltschaft ein Verbrechen. Die Frau sei am Freitagnachmittag in einem Einfamilienhaus entdeckt worden, teilten die Behörden am Montag mit. Zuvor war Zeugen am Bahnhof in Steinau an der Straße ein abgestelltes Auto aufgefallen. In dem verlassenen Wagen befand sich ein Hund, der nach der Öffnung des Fahrzeuges tierärztlich versorgt werden musste.

Schlüchtern - Die Halterüberprüfung führte die Polizei schließlich zu dem Haus, wo dann der Frauenleichnam entdeckt wurde.

Nach Angaben einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau konnte die Tote zunächst nicht identifiziert werden. Eine Obduktion sei bereits durchgeführt worden. Zur Todesursache machte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben, man gehe aber von einem Tötungsdelikt aus. In dem Einfamilienhaus habe ein Ehepaar gelebt, nach den beiden Bewohnern werde gesucht. Hinweise erbitten die Ermittler vor allem zu dem Auto, das vermutlich innerhalb der vergangenen zweieinhalb Wochen zu dem Bahnhof nach Steinau gefahren und dort geparkt worden sei. In dem Pkw befand sich ein Schäferhund - fuldaerzeitung.de* berichtet, wie die Polizei eine Verbindung zwischen dem Hund und der Toten in Schlüchtern herstellen konnte. Zeugen, die Angaben zum Fahrer oder zum Abstell-Zeitpunkt des Autos machen könnten, wurden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Gelnhausen zu melden. dpa - *fnp.de und fulderzeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare