Lernfabriken der Technischen Uni Darmstadt weltweit führend

Die Technische Universität Darmstadt gehört mit ihren Lernfabriken nach den Worten von Wissenschaftsminister Boris Rhein zu den führenden Hochschulen weltweit.

Die Technische Universität Darmstadt gehört mit ihren Lernfabriken nach den Worten von Wissenschaftsminister Boris Rhein zu den führenden Hochschulen weltweit. Das Center für industrielle Produktivität (Prozesslernfabrik CiP) etwa mache greifbar, was Industrie 4.0, schlanke Produktion und Digitalisierung bedeuteten, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Darmstadt. Die Einrichtung trage damit auch dazu bei, die Studienabbruchquote im Fachbereich Maschinenbau zu verringern.

Die Studenten lernten, wie eine Produktion geplant, aufgebaut und optimiert werde, sagte der Leiter, Professor Joachim Metternich. Schon zu Studienbeginn würden sie durch die Prozesslernfabrik geführt. Ziel des Centers sei es, als eine Art Plattform Unternehmen und Hochschulen zusammenzubringen.

Mehr als 4000 Studierende und 2000 Beschäftigte von Industrieunternehmen seien seit der Gründung 2007 in der Prozesslernfabrik aus- und weitergebildet worden. Sie sei auch führend bei der Lernfabrikforschung, sagte Metternich.

Die Prozesslernfabrik CiP gehört an der Uni zum Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen. Eine andere Lernfabrik befasst sich mit Energie- und Ressourceneffizienz in der industriellen Produktion

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare