Nele Neuhaus
+
Autorin Nele Neuhaus.

Lese-App unterstützt Schüler mit Nachholbedarf

Wiesbaden - Mit einer Lese-App will die hessische Autorin Nele Neuhaus Kinder mit schulischen Schwächen und sprachlichem Nachholbedarf unterstützen. Die Corona-Pandemie habe die Situation gerade für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche verschärft, erklärte Neuhaus am Freitag in Wiesbaden. Über die Lese-App sollen Lesestunden zwischen ehrenamtlichen Mentoren und Kindern über mobile Endgeräte ermöglicht werden.

Die Initiative wird über die Nele-Neuhaus-Stiftung und Lotto Hessen organisiert.

Im Februar war die Pilotphase des Projekts mit knapp 20 Schulen in Frankfurt und im Kreis Main-Taunus gestartet. Anfang Juli sollen den Angaben zufolge nun rund 200 Kinder in 25 kooperierenden Schulen in den Städten Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt sowie den Kreisen Offenbach, Main-Taunus und Bergstraße teilnehmen können. Nach den Sommerferien sollen nochmals 50 Schulen dazukommen. Langfristig sei geplant, insgesamt 150 hessischen Schulen die Lese-App anzubieten.

Über die App bieten die ehrenamtlichen Mentoren jedem mindestens vier Übungsstunden im Monat in einem Video-Chat an. Falls erforderlich, werden die Kinder den Angaben zufolge dazu mit einem Tablet und einem Internetzugang ausgestattet. Für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werde vor dem Start ein Profil angelegt, das den Leistungsstand abbilden soll. Danach werden geeignete Bücher ausgewählt. In der App soll dann entweder alleine oder im Tandem mit dem Mentor gelesen und vorgelesen werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare