Letzte Olympia-Sichtung für Dressurreiter in Kronberg

Kronberg - Für die deutsche Dressurreiter-Elite steht an diesem Wochenende in Kronberg die letzte Sichtung für die Olympischen Spiele in Tokio an. Allerdings ist seit der ersten Sichtung Anfang Juni in Balve das Tokio-Trio im Grunde bereits gesetzt. Sofern es keine Ausfälle gibt, sollen bei Olympia Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen), Isabell Werth (Rheinberg) und Dorothee Schneider (Framersheim) reiten.

Sie werden auf dem Kronberger Schafhof mit ihren Top-Pferden im Grand Prix Special starten. Bei den Olympischen Spielen 2016 hatten die deutschen Dressurreiter insgesamt drei Medaillen geholt, darunter einmal Gold im Team. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare