+
Georg Bätzing, Bischöflicher Generalvikar in Trier, steht am 29.11.2014 vor der Liebfrauenkirche in Trier.

Bistum Limburg bekommt neues Oberhaupt

Limburg: Neuer Bischof von Papst ernannt

Tebartz-van Elst hatte wegen der Kostenexplosion an der rund 31 Millionen Euro teuren Residenz sowie Kritik an seinem Führungsstil sein Amt verloren. Er hat mittlerweile einen Posten im Vatikan. Er war im März 2014 abberufen worden.

In Limburg steht ein Nachfolger für den früheren Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst fest. Medieninformationen zufolge soll es sich um Georg Bätzing handeln, den jetzigen Generalvikar von Trier. Der Name soll an diesem Freitag in Limburg im Dom bekanntgegeben werden, wie das Bistum mitteilte. Es handele sich um einen öffentlichen Termin um 12 Uhr, zu dem auch Gläubige eingeladen seien. Der neue Bischof, den Papst Franziskus ernannt habe, werde nicht anwesend sein, erklärte die Pressestelle des Bistums.

Tebartz-van Elst hatte wegen der Kostenexplosion an der rund 31 Millionen Euro teuren Residenz sowie Kritik an seinem Führungsstil sein Amt verloren. Er hat mittlerweile einen Posten im Vatikan. Er war im März 2014 abberufen worden.

Bekanntgegeben wird der neue Bischof am Freitag dem Bistum zufolge von Domdekan Günther Geis. Anschließend sei eine Pressekonferenz (12.15 Uhr) geplant.

Tebartz-van Elst hatte im März 2014 seinen Posten verloren. Er stand wegen der Kostenexplosion beim Bau des neuen Bischofssitzes und seiner Amtsführung in Kritik, die viele als autoritär empfanden. Die neue Bischofsresidenz auf dem Domberg kostete rund 31 Millionen Euro - ein Vielfaches der ursprünglich geplanten Summe.

Dafür muss Tebartz-van Elst aber keine Wiedergutmachung leisten, der Vatikan entschied sich gegen ein entsprechendes kirchenrechtliches Verfahren. Der frühere Bischof von Limburg hat mittlerweile einen Posten im Vatikan, er wurde Delegat im Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung in Rom.

Die vorübergehende Leitung des Bistums Limburg hatte Manfred Grothe übernommen. Im Februar hatte das Bistum mitgeteilt, dass das Domkapitel eine Kandidatenliste für das Bischofsamt an den Apostolischen Nuntius in Berlin geschickt hatte. Der Papst, der sich nicht an den Vorschlägen orientieren musste, schickte den Limburgern die Namen von drei Kandidaten. Aus diesen wählte das Domkapitel den neuen Bischof.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare