1. Startseite
  2. Hessen

Unglück knapp entkommen: Kind von Hochhausfenster gerettet

Erstellt:

Kommentare

Rettung in letzter Sekunde: Die Feuerwehr in Linden (Kreis Gießen) ist zu einem Einsatz ausgerückt. (Symbolbild)
Rettung in letzter Sekunde: Die Feuerwehr in Linden (Kreis Gießen) ist zu einem Einsatz ausgerückt. (Symbolbild) © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Kind droht aus einem Fenster in Linden (Kreis Gießen) zu stürzen – doch Feuerwehr und Passanten sind schon vor Ort.

Linden – Schreckminuten am Donnerstagnachmittag (07.04.2022) in der Gießener Straße im Mühlberg: Ein vierjähriges Kind drohte, aus einem Fenster im siebten Obergeschoss eines Hochhauses zu stürzen. Wie Polizeisprecher Jörg Reinemer mitteilte, hatte die Mutter des Kindes kurz zuvor die Wohnung verlassen, um im benachbarten Geschäft einzukaufen. Das Kind schlief zu diesem Zeitpunkt noch in seinem Bett.

Während die Mutter unterwegs war, war das Kind aufgewacht und gegen 17.45 Uhr auf die Bank des offenen Fensters geklettert. Passanten sahen es und verständigten Feuerwehr und Polizei.

Passanten alarmieren Feuerwehr: Kind klettert in Linden (Kreis Gießen) auf Fensterbrett

20 Einsatzkräfte der Feuerwehren Leihgestern und Großen-Linden eilten zum Ort des Geschehens. Zudem wurde eine Drehleiter aus Pohlheim geordert. Vor dem Hochhaus stellten die Feuerwehrkräfte umgehend ein Sprungpolster auf.

Glücklicherweise mussten weder Sprungretter noch Drehleiter zum Einsatz kommen. Im Gegenteil, der Vorfall endete glimpflich. Denn bevor sich Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst Zugang zur Wohnung verschafften, kam die Mutter vom Einkaufen zurück und ließ die Einsatzkräfte mit dem Schlüssel in die Wohnung. Dort konnte das Kind gesichert werden. (Constantin Hoppe)

Erst kürzlich musste die Feuerwehr in Linden im Kreis Gießen einen Autofahrer retten, weil er nach einem Niesanfall verunglückt war.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion