+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier.

Viele Änderungen

Corona-Lockerungen in Hessen: Kann man im Sommer im Ausland Urlaub machen?

  • schließen
  • Ines Alberti
    Ines Alberti
    schließen

In Hessen sind Corona-Lockerungen beschlossen. Ministerpräsident Volker Bouffier äußert sich in einer Pressekonferenz unter anderem zum Urlaub im Ausland.

  • Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hält eine Pressekonferenz ab.
  • Bouffier erläutert die Lockerungen der Corona*-Maßnahmen – unter anderem zur Öffnung von Restaurants und Hotels.
  • Es wird weiter eine Maskenpflicht* in Hessen geben.

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 18.08 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

+++ 18.06 Uhr: Auf Veranstaltungen trägt der Veranstalter das Risiko und die Verantwortung dafür, dass die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Bouffier gehe davon aus, dass Veranstalter aber im eigenen Interesse peinlich genau darauf achten, dass die Regelungen eingehalten werden.

+++ 18.01 Uhr: Die Maskenpflicht soll in Hessen nicht ausgeweitet werden. 

+++ 17.59 Uhr: Schüler und Studierende, die selbst Kinder haben, können ihre Kinder ab dem 15. Mai auch wieder in Kindertagesstätten betreuen lassen. Für Kindergärten wird über einen eingeschränkten Regelbetrieb nachgedacht, zu dem Sozialminister Klose aber noch keine näheren Angaben machen konnte.

Corona in Hessen: Sommerurlaub in Österreich, Polen oder Kroatien möglich? 

+++ 17.59 Uhr: Ministerpräsident Bouffier hält es für denkbar, dass Hessen ihren Sommerurlaub auch außerhalb Deutschlands verbringen können, beispielsweise in Österreich, Polen oder Kroatien - in Ländern mit niedrigeren Infektionszahlen. Jedoch könne Hessen das nicht allein entscheiden. Aber Bouffier sagte, auch diese Länder wünschten sich wieder wirtschaftlichen Aufschwung durch Tourismus. Dennoch müssten die Hygieneregeln dort weiterhin eingehalten werden. „Ich wünsche mir sehr, dass das bald alles wieder geht.“ Al-Wazir fügte hinzu, dass auch Hessen wunderbare Reiseziele habe.  

+++ 17.53 Uhr: Bouffier: Derzeit gebe es noch nicht genügend Grundlagen, um die Frage nach der Öffnung der Schwimmbäder zu beantworten.

+++ 17.49 Uhr: Al-Wazir: Küchen- und Servicepersonal in der Gastronomie muss während der Arbeit einen Mund- und Nasenschutz tragen.

+++ 17.44 Uhr: Al-Wazir: In Restaurants und Gaststätten müssen Gäste ihre Kontaktdaten hinterlassen, um im Falle einer bekannt gewordenen Infektion erreichbar zu sein.

Corona in Hessen: Auch größere Veranstaltungen mit Genehmigung möglich

+++ 17.36 Uhr: Bouffier: Auch größere Veranstaltungen in Messehallen sind möglich, wenn sie speziell angemeldet sind und die Abstandsregeln eingehalten werden können. Auch Kinos und Theater können den Betrieb aufnehmen, wenn sie in jeder Situation den Abstand gewährleisten können - also auch, wenn ein Gast während der Darbietung den Saal verlassen möchte, müsse er aus der Reihe herauskönnen, ohne anderen Gästen zu nahe zu kommen. 

+++ 17.33 Uhr: Klose betont, das wichtigste Ziel sei es, eine Überbelastung der Krankenhäuser zu vermeiden. Essentiell sei außerdem, die Testkapazitäten zu erhöhen, „um immer eine gute Übersicht darüber zu haben, was passiert.“

Klose verspricht sich von Antikörpertests, herauszufinden, wie viele Personen in Hessen unbemerkt am Coronavirus erkrankt waren und für eine gewisse Zeit immun sind. 

+++ 17.32 Uhr: Sozialminister Kai Klose (Grüne): „Ich bin sicher, dass wir zuversichtlich in die nächste Phase treten können.“

Schutz vor Corona in Hessen: Abstands- und Hygieneregeln gelten trotz Lockerungen

+++ 17.28 Uhr: Innenminister Peter Beuth (CDU) äußert sich zum Bereich Sport. Der Sport- und Trainingsbetrieb soll wieder ermöglicht werden, er muss aber kontakfrei sein. Das betrifft nicht nur Sport an der frischen Luft, sondern auch in Sporthallen unter Abstands- und Hygieneregeln. Einschränkungen in Sportvereinen sind allerdings: Die Umkleiden, Waschräume, Duschen bleiben noch geschlossen. Auch Zuschauer sind nicht erlaubt.

+++ 17.26 Uhr: Die Zeit bis Freitag (15.05.2020) müsse genutzt werden, um Hygiene- und Abstandskonzepte für jede Gaststätte, jeden Veranstaltungssaal zu erarbeiten. Al-Wazir: „Freiheit und Verantwortung sind Geschwister.“ Er setze darauf, dass beispielsweise Gastronomen eben jene Verantwortung übernehmen und die Regeln beachten.

+++ 17.24 Uhr: Auch für Gastronomie und Hotellerie gelten die Abstandsregeln. 

Al-Wazir betont, dass auch Veranstaltungen mit weniger als 100 Menschen nicht stattfinden können, wenn Hygiene- und Abstandsregeln in den Räumlichkeiten nicht gewährleistet sind.

+++ 17.21 Uhr : Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) äußert sich. Al-Wazir: „Wir müssen besonnen bleiben, dürfen auf keinen Fall leichtsinnig werden.“

Corona in Hessen: Sport und Kultur wieder möglich

+++ 17.20 Uhr : Die neuen Regelungen gelten voerst bis zum 05.06.2020

+++ 17.19 Uhr: Bouffier: „Sollte sich erweisen, dass die eine oder andere Maßnahme missbraucht wird oder nicht verantwortlich ist, muss man sie zurücknehmen.“

+++ 17.18 Uhr: Kultureinrichtungen sollen ab dem 15. Mai wieder den Betrieb aufnehmen, sofern sie den nötigen Abstand der Gäste garantieren können. Großveranstaltungen mit bis zu 100 Personen sind erlaubt, in besonderen Fällen mit Einzelgenehmigungen auch Veranstaltungen mit mehr Personen, solang die Räumlichkeiten groß genug für den nötigen Abstand sind.

+++ 17.16 Uhr: Ab kommendem Samstag (09.05.2020) darf wieder Freizeit- und Amateursport unter Beachtung der Hygieneregeln betrieben werden. 

Fitnessstudios öffnen ab dem 15. Mai. Bouffier sagte, ihnen gebe man noch Zeit, um Hygienekonzepte zu entwickeln.

Corona in Hessen: Grünes Licht für Gastronomie und Hotels

+++ 17.15 Uhr: Auch Hotels und Campingplätze dürfen ab dem 15.05.2020 wieder Gäste aufnehmen.

+++ 17.14 Uhr: Restaurants und Gaststätten öffnen ab dem 15.05.2020 unter der Beachtung der Hygienestandards. Tanzlokale und Discotheken bleiben weiter geschlossen.

Ebenfalls ab dem 09.05.2020 bestehen keine Beschränkungen mehr für den Handel. Jedoch müssen Läden gewährleisten, dass pro Kunde 20 Quadratmeter Platz sind.

+++ 17.12 Uhr: Ab dem 09.05.2020 können in Hochschulen in Hessen wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden.

Bouffier lobt Hessen für die Einhaltung der Corona-Maßnahmen

+++ 17.10 Uhr: Bouffier geht erneut auf die bereits angekündigten Lockerungen ein, beispielsweise das Schul- und Kitakonzept sowie die Regelung, dass die Zahl der Neuinfektionen unter 50 pro 100.000 Einwohner bleiben muss, damit die Lockerungen beibehalten werden können.

+++ 17.00 Uhr: Die Pressekonferenz mit Ministerpräsident Volker Bouffier zu weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Hessen startet mit einer leichten Verzögerung. Das Corona-Kabinett hat sechs Stunden getagt und am Mittwoch auf der Ministerpräsidentenkonferenz getroffene Beschlüsse umgesetzt und weitere Entscheidungen getroffen.

Bouffier sagte, es gibt eine Fülle von sehr einschneidenden Maßnahmen, die aber alle begrenzt sind bis zum kommenden Wochenende. Für alle Bereiche musste also eine Regelung gefunden werden, wie es weitergeht.

Bouffier: „Der Zuwachs an Freiheit ist immer auch ein Vertrauen an die Bevölkerung, dass Regeln weiter eingehalten werden. Das hat in der Vergangenheit sehr gut geklappt, und das muss auch jetzt gelingen.“

Corona in Hessen: Pressekonferenz zu Beschlüssen des Corona-Kabinetts

Update vom Donnerstag, 07.05.2020, 15.18 Uhr: An diesem Donnerstag (07.05.2020) tagt in Hessen das Corona-Kabinett. In einer Pressekonferenz um 17 Uhr will Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) weitere Details zu den Corona-Lockerungen bekanntgeben. Unter anderem geht es dabei um die Öffnung von Restaurants und Hotels in Hessen.

Teilnehmer des Corona-Kabinetts sind neben Bouffier der Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Sozialminister Kai Klose (beide Grüne), Innenminister Peter Beuth und Finanzminister Michael Boddenberg sowie Staatskanzleichef Axel Wintermeyer (alle CDU) und Staatssekretär Michael Bußer als Regierungssprecher.

Alle Corona-Lockerungen für Hessen haben wir im Überblick zusammengefasst.

Corona-Kabinett in Hessen tagt am Donnerstag zu Lockerungen

+++ 16.38 Uhr: Am Donnerstag (07.05.2020) tagt das Corona-Kabinett für Hessen. Dann soll es weitere Entscheidungen geben. 

Damit beendet Bouffier seine Pressekonferenz zu den kommenden Lockerungen der Corona-Regeln. Die morgige Konferenz wird für 17 Uhr angekündigt.

+++ 16.36 Uhr: Fitnessstudios könnten ebenfalls bald wieder öffnen, erklärte Bouffier. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen, die Öffnung könne aber womöglich im Mai erfolgen.

Die Überwachung der Infektionszahlen liegt bei den Gesundheitsämtern. Diese müssen für ihre Stadt oder ihren Kreis in Hessen überwachen, wie mit Infektionen umgegangen wird. So soll auch die Ausbreitung des Coronavirus nachvollzogen werden. Hierfür hofft Bouffier auf die Corona-App und die Meldepflicht für neue Covid-19-Fälle.

+++ 16.31 Uhr: Man sei um einheitliche Entscheidungen in den verschiedenen Bundesländern bemüht gewesen, sagte Bouffier. Dennoch seien für viele Bereiche die Länder zuständig und nicht der Bund.

„Einzelne Pandemieentscheidungen sind bis auf Grenzfragen Ländersache“, sagte Bouffier. Aber Hessen habe sich nie in den Wettbewerb begeben, wer der schnellste bei Öffnungen sei. Er lobte die Arbeit der Bundeskanzlerin bei der Koordination der Bundesländer.

Bouffier: Tests für die Bundesliga sind vertretbar

+++ 16.27 Uhr: Corona-Testungen in der Bundesliga bezeichnete Bouffier als vertretbar: „Wir haben in Deutschland derzeit eine Million Tests, die Bundesliga braucht davon nur 3000.“

Bei den Schwimmbädern in Hessen gibt es bezüglich Corona noch keine Entscheidung. Es stelle sich die Frage, wie dort das Hygienekonzept umgesetzt werden könne. Auch bundesweit sei das umstritten.

Bouffier will nicht über Normalisierung in Hessen spekulieren

+++ 16.23 Uhr: Wann eine echte Normalisierung wieder möglich ist, darüber wollte Bouffier nicht spekulieren. „Je intensiver wir die Maßnahmen beachten, desto eher können wir einschätzen, wann die Pandemie zu Ende geht“, sagte Bouffier.

Eine zweite Welle mit Corona-Infektionen sei möglich, so Hessens Ministerpräsident. Aus diesem Grund seien alle Maßnahmen zeitlich beschränkt. „Wenn alles dunkel ist, rennt man nicht einfach los“, erklärte Bouffier. Wenn man zu früh öffne, könnte es Beschwerden geben, wenn die zweite Welle zu stark ausfalle, ebenso.

Großveranstaltungen in Hessen könnten wieder möglich werden

+++ 16.18 Uhr: Im Detail geht Hessen den Weg anderer Bundesländer. „Das Grundprinzip wird von allen geteilt, ich kann nicht erkennen, dass wir ganz etwas Besonderes machen“, sagte Bouffier auf der Corona-Pressekonferenz.

Die Zahl der Teilnehmer für Großveranstaltungen in Hessen wird am Donnerstag (07.05.2020) entschieden. Als Richtwert nannte Bouffier 100 Personen, bei entsprechender Größe der Räumlichkeiten und einem entsprechenden Hygienekonzept wären auch mehr Teilnehmer möglich. In jedem Fall seien alle aktuellen Maßnahmen bis zum 11.05.2020 beschränkt.

Die neuen Corona-Maßnahmen wie Öffnung von Restaurants und Hotels und von Sportanlagen soll bis zum 5. Juni bestehen. Dann müssten die Maßnahmen neu bewertet werden, sagte Bouffier. Volksfeste oder ähnliches sollen wahrscheinlich vorerst nicht möglich sein.

Kontaktsperre in Hessen wird gelockert

+++ 16.17 Uhr: In vielen Bereichen werden in Hessen eigene Entscheidungen getroffen, erklärte Volker Bouffier auf seiner Pressekonferenz zum Thema Corona. Auch die Frage der Kontaktsperre soll auf Länderebene geregelt werden.

In Hessen soll empfohlen werden, dass sich Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen können. Familien können weiterhin Zeit zusammen verbringen. Möglich sei aber, dass es in anderen Bundesländern andere Regelungen gebe. Festlegen wolle er sich auf die Zahl der zwei Haushalte nicht.

+++ 16.15 Uhr: Zu Restaurants soll es am Donnerstag (07.05.2020) Entscheidungen geben. In jedem Fall sollen sie ebenso wie Hotels wieder öffnen.

+++ 16.13 Uhr: Alle Geschäfte in Hessen sollen unabhängig von ihrer Größe wieder öffnen können, sagte Ministerpräsident Bouffier auf seiner Pressekonferenz. Wichtig sei die Einhaltung von Abstandsregelungen.

Auch der Freizeitsport soll insbesondere im Außenbereich wieder ermöglicht werden. Profisportler sollen ab Mitte Mai wieder trainieren, auch die Bundesliga wird ab diesem Zeitpunkt wieder spielen.

Bouffier zu Schulen in Hessen: Öffnungen ab 18. Mai

+++ 16.09 Uhr: „Wir haben eine ganze Fülle von Themen miteinander behandelt“, sagte Bouffier. Bei den Schulen sei man sich bundesweit einig. Bis zum Ende des Schuljahres solle es in Hessen einen „eingeschränkten Regelbetrieb“ geben. Der Unterricht in Schulen der Sekundarstufe I solle ab dem 18. Mai wieder beginnen. In den Grundschulen in Hessen soll ab dem 2. Juni wieder unterrichtet werden.

Die Unterrichtsgestaltung sei auch von den Lehrkräften abhängig. Viele gehören zu Corona-Risikogruppen und könnten noch nicht wieder in die Schulen kommen.

Bei Kitas sei die Lage ähnlich. Diese sollen in Hessen ebenfalls zum 2. Juni wieder öffnen. Da würde der Einzelfall abgestimmt, um Kita-Kinder bis zu den Sommerferien die Rückkehr zu ermöglichen.

Bouffier bei Pressekonferenz: Weiterhin strenge Hygieneregeln in Hessen wegen Corona

+++ 16.06 Uhr: Bouffier erläutert, dass in den Ländern unterschiedliche Situationen vorherrschen. Zwar wolle man einheitlich vorgehen, aber die Unterschiede beachten. Er spricht von einem Paradigmenwechsel.

„Wenn das in Zukunft gut gehen soll, müssen sich Menschen auch in Zukunft an die Regeln halten.“ Hygieneregeln sollten weiter eingehalten werden. Wenn die Zahl der Infektionen wieder zunimmt, brauche es einen Mechanismus, um die Zahl der Corona-Fälle wieder einzugrenzen. Man müsse dann „rasch gegensteuern“ und zwar auf Ebene der Kreise. So sollten „regionale Besonderheiten“ berücksichtigt werden.

Für Hessen würde das bedeuten, dass kein Kreis und keine Stadt von Maßnahmen betroffen wäre. Das könne sich aber jederzeit ändern, erklärte Bouffier in seiner Pressekonferenz.

+++ 16.01 Uhr: Bouffier: „Die Pandemie wurde insgesamt in Deutschland gut bewältigt. Wir haben jetzt eine wesentlich geringere Infektionsneigung als noch vor einiger Zeit.“

+++ 16.00 Uhr: Die Pressekonferenz mit Ministerpräsident Volker Bouffier zu Schritten in Hessen zu Corona startet pünktlich. Bouffier bewertet die Ergebnisse der Gespräche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel für Hessen.

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat für Mittwoch für 16 Uhr eine Pressekonferenz zum Thema Corona in Hessen angekündigt. Bereits am Mittag hatte es eine Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin gegeben. 

Kommen Corona-Lockerungen? Volker Bouffier berät sich mit Angela Merkel

Merkel hatte sich am Vormittag mit den 16 Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten. Dabei war klar geworden, dass die Verantwortung für Lockerungen der Corona-Regeln an die Bundesländer übergeht. 

Gemeinsame Regeln gibt es aber trotzdem. Diese gelten auch für Hessen. Beispielsweise soll die Mehrwertsteuer für Speisen im Gastrogewerbe zeitweise von 19 auf 7 Prozent gesenkt werden. 

Obergrenze für Corona-Neuinfektionen in Hessen: Das sagt Bouffier

Außerdem gibt es eine Obergrenze für Corona-Neuinfektionen. Diese soll bei 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegen. In anderen Bereichen haben die Ministerpräsidenten der jeweiligen Bundesländer die Oberhand. Daher ist zunächst nicht klar, ob Volker Bouffier für Hessen in seiner Pressekonferenz weitere Maßnahmen verkünden wird. 

Weitreichende Lockerungen für alle Bundesländer beschlossen

Denn die bereits beschlossenen Lockerungen sind weitreichend. Neben Steuererleichterungen für das Gastrogewerbe und Obergrenzen bei Neuinfektionen gibt es auch Beschlüsse zur Freizeitgestaltung. Geschäfte dürfen nach Beschluss der Bundesregierung wieder unter Auflagen öffnen. Die Beschränkung auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche wurde aufgehoben. Ebenso soll der Breitensport wieder stattfinden dürfen - allerdings vorerst nur im Freien. Kontaktbeschränkungen sollen zwar bis zum 5. Juni bestehen bleiben, aber es dürfen sich wieder Angehörige aus bis zu zwei Haushalten treffen. Bisher waren Treffen auf einen Haushalt beschränkt.

Offen blieb zunächst, wie es mit der Bundesliga weiter geht. Im Gespräch ist ein Startdatum am 15. oder 20. Mai. Offizielle gibt es dazu aber noch keine Stellungnahme.

Hessen ist für Corona-Lockerungen selbst verantwortlich 

In jedem Fall sind die Bundesländer für Folgen von Lockerungen verantwortlich. Wenn die Zahl der Neuinfektionen zu weit steigt, müssen je nach Bundesland wieder strengere Regelungen getroffen werden. Schon am Dienstag (05.05.2020) war bekannt gegeben worden, dass in Hessen die weiterführenden Schulen ab dem 18. Mai wieder öffnen sollen, ebenso sollen Viertklässler wieder zum Unterricht erscheinen. Ab dem 2. Juni ist auch eine langsame Öffnung der Grundschulen geplant. Die Schließung der Grundschulen wegen Corona* hatte teilweise Kritik nach sich gezogen. 

Auch die hessischen Landkreise sollen mehr Verantwortung übernehmen. Das Land gebe den Rahmen vor, entschieden werde müsse vor Ort, hieß es beim Landkreistag. Hessische Landkreise  fordern eine einheitliche Linie für die Umsetzung der Lockerungen.

In Bad Hersfeld (Hessen) ist ein Corona-Aushang* zum Lacher auf Instagram geworden.

Die beschlossenen Regelungen sorgen auch für Kritik. Ein Virologe geht davon aus, dass die Lockerungen sogar eine zweite Corona-Welle auslösen könnten.

*fnp.de und hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare