Fuldaer Dom
+
Autos stehen vor dem Fuldaer Dom.

Liveübertragung: Fuldaer Dom zu Weihnachten ausgebucht

Das Bistum Fulda bietet auch in diesem Jahr verschiedene Möglichkeiten, an den feierlichen Gottesdiensten zu Weihnachten teilzunehmen. Allerdings sind die pandemiebedingt begrenzten Plätze im Fuldaer Dom, für die man sich vorab online anmelden musste, bereits ausgebucht, wie das Bischöfliche Generalvikariat am Mittwoch mitteilte. Gläubige ohne Anmeldung wurden gebeten, nicht zum Dom zu kommen, da für die Christmette an Heiligabend und die Weihnachtsgottesdienste keine Plätze mehr zur Verfügung stünden.

Fulda - Stattdessen könnten sie über Liveübertragungen im Radio und Internet teilnehmen.

An Heiligabend (24. Dezember) werde zudem ab 22.15 Uhr die Christmette aus der St. Lioba-Kirche in Petersberg bei Fulda live im Radio (HR2 Kultur) übertragen. Für die Gottesdienste vor Ort gelten Hygiene-Vorschriften wie die Pflicht, durchgängig Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen sowie Abstandsregeln. Auch in Teilen des Bistums, in denen die 3G-Regel (Zutritt für geimpfte, genesene und negativ auf das Coronavirus getestete Personen) nicht vorgeschrieben sei, bat das Bistum darum, sich testen zu lassen oder einen Selbsttest vorzunehmen. In allen Teilen der Diözese könnten Kirchengemeinden zudem Gottesdienste mit strengeren Zugangsbeschränkungen wie 3G, 2G und 2G plus anbieten.

Da sich die Lage sehr schnell und dynamisch entwickle, seien neue Regelungen in den nächsten Tagen nicht ausgeschlossen, hieß es. Informationen dazu biete die Homepage des Bistums Fulda. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare