Lufthansa hat auch in Nigeria Devisenprobleme

Die Lufthansa hat in einem weiteren Land Probleme, an die Erlöse ihrer Tickets zu kommen. Nachdem die Airline aus diesem Grund bereits Flüge in den südamerikanischen Krisenstaat Venezuela gestrichen

Die Lufthansa hat in einem weiteren Land Probleme, an die Erlöse ihrer Tickets zu kommen. Nachdem die Airline aus diesem Grund bereits Flüge in den südamerikanischen Krisenstaat Venezuela gestrichen hat, sollen nun nach Medienberichten in Nigeria bis zu 20 Millionen Dollar (17,9 Mio Euro) ausstehen. Ein Sprecher des Unternehmens wollte sich am Dienstag zu den finanziellen Details nicht äußern. Nigeria bleibe aber eine wichtige Destination im Lufthansa-Flugplan. Man plane keine Streckenstreichungen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare