Brennende Autos in Berlin - Zahl der Anschläge rückläufig
+
Zwei Männer haben den Wagen in Nidderau abgefackelt.

Zeuge sieht Täter fliehen

Brandstifter fackeln Volvo ab

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen

In Nidderau haben zwei Brandstifter einen Volvo angezündet. Einer der Männer entkam, den anderen knöpfte die Polizei sich vor.

Nidderau - Am frühen Sonntagmorgen gegen 00.10 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf der Polizeistation Hanau II mit, dass im Bereich der Heldenberger Straße in Nidderau ein Auto brennen würde. Nach erster Zeugenbefragung waren zwei Männer mit einem roten Benzinkanister über das Hoftor geklettert und in einem bereitstehenden Pkw mit FB-Kennzeichen geflüchtet.

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Die Feuerwehr Windecken löschte den in Brand geratene Frontbereich des Pkw (Volvo) schnell und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das nahegelegene Wohnhaus. Der Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro beziffert.

Ein 22-jähriger Tatverdächtiger aus Friedberg konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die Hintergründe und Motivlage der Brandlegung sind derzeit noch unklar, die weiteren Ermittlungen dauern an und werden vom zuständigen Fachkommissariat übernommen. (chw)

Lesen Sie auch: 

Die A3 bei Seligenstadt ist in Richtung Würzburg voll gesperrt. Ein Mensch kommt bei einem schweren Unfall ums Leben.

Eine Massenkarambolage hat am Samstag den Verkehr auf der A5 bei Mörfelden lahmgelegt. Die Autobahn war zwei Stunden lang voll gesperrt, drei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.

Die Aula der Otto-Hahn-Schule im Hanauer Stadtteil Kesselstadt ist komplett ausgebrannt. Es war das Werk eines Brandstifters.

Ein Raser hat in Neu-Isenburg mit seinem Audi fast ein Kind angefahren. Ein Zeuge nahm sofort die Verfolgung auf.

In Hanau brennt ein Mehrfamilienhaus. Eine Bewohnerin muss verletzt in die Klinik, der Verkehr wird stark behindert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion