1. Startseite
  2. Hessen

Tragischer Unfall auf dem Rhein: Matrose geht beim Anlegen über Bord

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Binnenschiff auf dem Rhein.
In Mainz-Mombach ist ein Matrose beim Anlegen auf dem Rhein gestorben. (Symbolbild) © Roland Weihrauch/dpa

Ein Matrose fällt beim Anlegen in Mainz zwischen Schiff und Kaimauer. Erst die Feuerwehr kann ihn aus dem Rhein bergen. Die Hilfe kommt aber zu spät.

Mainz – Im Ortsbezirk Mombach ist es zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein Matrose starb am Sonntagabend (13. November) gegen 22.00 Uhr beim Anlegen eines Binnenschiffs im Industriehafen. Die Polizei hat bereits eine erste Vermutung über die genaue Todesursache.

Der 49-Jährige war beim Anlegen zwischen das Schiff und die Kaimauer geraten und in das Hafenbecken gestürzt. Er konnte erst nach Absuche durch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz leblos in einer Tiefe von ein bis zwei Metern im Rhein aufgefunden werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation verstarb der aus Tschechien stammende Matrose noch am Unfallort.

Tragischer Unfall auf dem Rhein bei Mainz: Polizei nimmt Ermittlungen auf

Der Verstorbene wies schwere Verletzungen an Kopf und Bein auf. Die Polizei in Mainz geht deshalb zunächst davon aus, dass er von der Schiffsschraube getroffen wurde. Nach derzeitigem Stand gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen allerdings noch, wobei die Kriminalpolizei Mainz mit der Wasserschutzpolizei zusammenarbeitet.

Erst im März ist es zu einem schweren Unfall auf dem Rhein bei Mainz gekommen: Ein Kran klemmte zwei Menschen auf einem Boot ein. Die Besatzung eines anderen Schiffs hörte die Schreie und eilte zur Hilfe. (vbu)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion