Justitia
+
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand.

Mann nach Ausstieg aus Whatsapp-Gruppe bedroht: Prozessstart

Mit ersten Aussagen hat vor dem Landgericht Darmstadt der Prozess um eine mutmaßliche Entführung eines Mannes im Rockermilieu begonnen. Auf der Anklagebank sitzen drei Männer, ein 21 und 22 Jahre alter Deutscher sowie ein 21 Jahre alter Bosnier, wegen Menschenraubs und räuberischer Erpressung. Sie sollen im Juli 2020 einen 22-Jährigen aus Seligenstadt von seinem Arbeitsplatz bei Darmstadt nach Frankfurt gebracht, bedroht und von ihm 3000 Euro verlangt haben, weil er aus einer Whatsapp-Gruppe von Rockern ausgestiegen sein soll.

Darmstadt - Am ersten Prozesstag vor der Jugendkammer gab der 22-Jährige am Mittwoch an, von einem Angeklagten entführt und von diesem sowie dem 22-Jährigen bedroht worden zu sein. Er bestritt, Mitglied einer Rockergruppe gewesen zu sein. Die Entführung soll sich abgespielt haben, kurz bevor der Geschädigte gegen 22 Uhr seine Schicht in einem Schnellimbiss an der Autobahnraststätte Gräfenhausen-West in Südhessen antreten wollte.

Der 22 Jahre alte Angeklagte erklärte über seinen Anwalt, er sei bei einer „Pseudo-Rocker-Gruppe“ dabei gewesen. Er habe wegen des Austritts des Geschädigten Ärger mit dem Präsidenten der Gruppe gehabt und habe das regeln sollen. Die beiden anderen Angeklagten kündigten für den nächsten Verhandlungstag am 17. August Einlassungen zur Sache an. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare