1. Startseite
  2. Hessen

Mann nach Messerangriff auf Straßenbahnfahrer vor Gericht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Landgericht Frankfurt am Main
„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ steht an der Fassade des Landgerichts in Frankfurt am Main. © Boris Roessler/dpa

Nach einem Messerangriff auf einen Frankfurter Straßenbahnfahrer hat sich von heute (10.00 Uhr) an ein 34-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Zu der Tat kam es im März vergangenen Jahres, nachdem der Fahrer den schlafenden Fahrgast an der Endhaltestelle in Frankfurt-Höchst zunächst geweckt und danach gebeten hatte, seine Füße von der Sitzbank herunterzunehmen.

Frankfurt/Main - Er erlitt daraufhin eine Verletzung am Oberschenkel, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Im November 2020 ereignete sich in einem Wohnheim ein weiterer Zwischenfall, bei dem der 34-Jährige erheblichen Widerstand gegen fünf Polizeibeamte geleistet haben soll, die gegen ihn ein Hausverbot durchzusetzen versuchten. In dem vorerst auf vier Verhandlungstage terminierten Prozess geht es auch um eine mögliche Unterbringung des psychisch kranken Mannes in einer Fachklinik. dpa

Auch interessant

Kommentare