Justitia
+
Eine Darstellung der Göttin Justitia.

Mann wegen Erpressung einer früheren Polizistin verurteilt

Wegen Erpressung einer früheren Polizistin hat das Amtsgericht Darmstadt am Montag einen 54-Jährigen zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Der Mann hatte im April 2019 die Frau um 15.000 Euro erpresst. Die 37 Jahre alte Frau und der Angeklagte, ein ehemaliger Stripper und Showtänzer, waren zwischen 2010 und Januar 2019 ein Paar.

Darmstadt – Der Angeklagte hatte der Geschädigten gedroht, Bilder von ihr, mit sexuellen Bezügen, zu veröffentlichen.

Der 54-Jährige habe eigentlich kein Geld von ihr gewollt, sondern die Beziehung, hatte der Anwalt im Plädoyer erklärt. Sein Mandant sei mit der Trennung nicht klar gekommen sei und habe sich ungerecht behandelt gefühlt. Zudem habe die Geschädigte kurz nach der Trennung von sich aus 15.000 Euro zur Überbrückung angeboten, hatte der Verteidiger erklärt. Allerdings hatte der Angeklagte dieses Angebot zurückgewiesen und seine Ex-Freundin einige Wochen später mit zig WhatsApp-Nachrichten unter Druck gesetzt und erpresst. „Ich wollte, dass das aufhört“, hatte die 37-Jährige im Gericht erklärt, warum sie nachgab.

„Das Ganze ist eine Erpressung, auch wenn Sie das anders sehen und nicht verstehen“, sagte Amtsrichterin Ute Trautmann dem Angeklagten in der Urteilsbegründung. Als er das Geld forderte, sei nichts mehr freiwillig gewesen. Die Geschädigte arbeitet zur Zeit nicht mehr bei der Polizei. Das Land Hessen hat sie entlassen. Der Angeklagte hatte, trotz erfolgreicher Erpressung, seine Ex-Freundin 2020 unter anderem wegen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz angezeigt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare