1. Startseite
  2. Hessen

Marburger Kamerapreis für Philippe Rousselot

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der französische Kameramann Philippe Rousselot hat am Samstag den 20. Marburger Kamerapreis verliehen bekommen. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung von Stadt und Uni Marburg erhielt er laut Mitteilung für seine „persönliche Art“, mit dem Licht zu arbeiten. Die Jury würdigte Rousselot demnach als einen der einflussreichsten Kameraleute der vergangenen Jahrzehnte.

Marburg - Der 76-Jährige habe eine Arbeitsweise entwickelt, „welche die Erfahrung des natürlichen Lichtes in differenzierten, lyrischen Formen der Ausleuchtung der Körper und der Gesichter in seiner Fotografie sichtbar werden lässt“.

Rousselot stand unter anderem für die Filme „Diva“ (1981), „Gefährliche Liebschaften“ (1988) oder „Planet der Affen“ (2001) hinter der Kamera. Für seine Arbeit „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ erhielt er 1993 einen Oscar.

Die Auszeichnung für Rousselot war schon länger bekannt, die Verleihung wurde aber pandemiebedingt verschoben. Der Marburger Kamerapreis würdigt herausragende Bildgestaltung in Film und Fernsehen. dpa

Auch interessant

Kommentare