Mehr als 300 hessische Schulen bieten Lerncamps an

Mehr als 300 hessische Schulen werden in den Sommerferien wieder Lerncamps zur Vorbereitung aufs neue Schuljahr anbieten. Das Angebot für rund 13.300 Schülerinnen und Schüler konzentriert sich dieses Jahr aufs Aufholen von Lehrstoff, der durch die Corona-Pandemie verpasst wurde, wie das hessische Kultusministerium am Montag mitteilte. Der erste Ferientag in Hessen ist der 19.

Wiesbaden - Juli.

Die kostenfreien Camps richten sich an Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schulformen. Sie werden von den Schulen selbstständig veranstaltet. Dabei machen auch Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie Pensionäre mit. Unterrichtet wird in kleinen Gruppen.

„Ich bin mir sicher, dass die Lerncamps beitragen werden, den Kindern und Jugendlichen den Start in das neue Schuljahr zu erleichtern“, erklärte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Die Camps sind Teil eines Förderprogramms „Löwenstark - Der BildungsKICK“, das Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Corona-Folgn unterstützen soll. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare