Mehr Erstaufnahmen: Einrichtung in Gießen wird erweitert

Auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen in Gießen werden vorübergehend drei zusätzliche Unterkünfte in Leichtbauweise errichtet. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) Gießen am Donnerstag mit. Das sei notwendig wegen zunehmender Erstaufnahmen und da die Einrichtungen wegen der Corona-Pandemie nicht voll belegt werden könnten.

Gießen - Eine gewisse Anzahl an Plätzen muss den Angaben zufolge für eine mögliche Quarantäne vorgehalten werden. Die Hygienevorschriften sorgen laut RP zusätzlich dafür, dass die Plätze nicht voll ausgeschöpft werden können. Die zusätzlichen Unterkünfte bieten demnach Platz für 288 Bewohner.

Alle ankommenden Asylsuchenden erhielten sofort im Rahmen der Erstuntersuchung ein Impfangebot und müssten sich unabhängig davon in eine mindestens zehntägige, überwachte Einreisequarantäne begeben, teilte die Behörde mit. Erst wenn danach keine Symptome einer Corona-Infektion vorhanden sind und ein negatives Schnelltestergebnis vorliegt, könnten die Geflüchteten in reguläre Unterkünfte verlegt werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare