1. Startseite
  2. Hessen

Mehr E-Fahrzeuge auf Vorfeld des Frankfurter Flughafens

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Flugzeuge fliegen noch auf absehbare Zeit mit Kerosin, doch am Boden setzt der Flughafen Frankfurt zunehmend auf elektrische Antriebe. Mit 690.000 Euro Fördermitteln des Landes soll die entsprechende Ladeinfrastruktur ausgebaut sowie zwei neue Passagierbusse mit E-Antrieb angeschafft werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Frankfurt/Main - Bis Ende 2024 seien bei der Lade-Infrastruktur Investitionen von rund 1,2 Millionen Euro geplant. Insgesamt will Fraport das Netzwerk um 34 Schnellladepunkte erweitern. Dazu gehören auch zwei mobile „Ladeparks“ mit jeweils neun Ladepunkten, die flexibel auf dem Vorfeld positioniert werden können. Aktuell werden am größten deutschen Flughafen 570 Fahrzeuge elektrisch angetrieben. Das entspricht einem Anteil von 16 Prozent an der Gesamtflotte.

Der Betreiber Fraport will Frankfurt und die übrigen Flughäfen im Mehrheitsbesitz spätestens bis zum Jahr 2045 am Boden CO2-frei betreiben. Dazu dient auch eine großflächige Photovoltaik-Anlage, die parallel zur Frankfurter Startbahn West entstehen und künftig bis zu 13 Megawatt Sonnenstrom erzeugen soll. Weitere Solaranlagen sind auf dem Flughafengelände geplant. dpa

Auch interessant

Kommentare