1. Startseite
  2. Hessen

Mehr Notrufe wegen Herzbeschwerden und Schlaganfall-Verdacht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rettungswagen und Notruf
Ein Rettungswagen spiegelt sich in einem Fenster mit der Aufschrift "112". © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Die Notrufe bei den Zentralen Leitstellen in Hessen wegen Herz- und Brustbeschwerden sowie wegen Schlaganfallsymptomen nehmen spürbar zu. 25.697 Menschen meldeten sich im vergangenen Jahr per Notruf wegen Herzbeschwerden bei den Zentralen Leitstellen im Land und damit 2225 mehr als noch im Jahr 2018, wie Sozialminister Kai Klose (Grüne) auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion in Wiesbaden mitteilte.

Wiesbaden - Die Zahl der Notrufe wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall nahm in dem Zeitraum um 4271 auf 27.124 zu.

Als die wichtigsten Ursachen für die Entwicklung nannte der Sozialminister das Wachstum der hessischen Bevölkerung und den demografischen Wandel. Auch gebe es eine erhöhte Sensibilität der Bevölkerung gegenüber den Warnzeichen für kardiologische Probleme und Schlaganfälle. dpa

Auch interessant

Kommentare