1. Startseite
  2. Hessen

Mehr Solaranlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Solaranlage
Auf einem Gelände ist eine Solaranlage zu sehen. © Uli Deck/dpa/Symbolbild

Hessen will mehr Solaranlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden ermöglichen. Deshalb sei eine Richtlinie für Denkmalbehörden erlassen worden, dass Solaranlagen auf oder an denkmalgeschützten Gebäuden in der Regel zu genehmigen seien, teilte die Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn (Grüne), am Mittwoch im hessischen Landtag in Wiesbaden mit.

Wiesbaden - Nur bei einer erheblichen Beeinträchtigung des denkmalgeschützten Gebäudes komme künftig noch eine Ablehnung einer Solaranlage in Betracht. „Denkmalschutz steht nicht in Konkurrenz zum Klimaschutz, sondern ist häufig gleichbedeutend, wenn es um Effizienz geht“, betonte die Grünen-Politikerin.

Die FDP-Fraktion brachte im Landtag einen eigenen Gesetzentwurf ein, um Photovoltaik an denkmalgeschützten Gebäuden zu ermöglichen. Als Grund führte der Abgeordnete Stefan Naas Unsicherheiten bei unteren Denkmalschutzbehörden an, ob und in welchem Umfang etwa Solaranlagen genehmigt werden können. Diese Unsicherheit müssten abgeschafft werden, um sowohl Eigentümern von Einfamilienhäusern als auch Unternehmen, die ihren Betrieb in denkmalgeschützten Gebäuden haben, die Montage einer Photovoltaikanlage zu ermöglichen. dpa

Auch interessant

Kommentare