1. Startseite
  2. Hessen

Mehrere Wildunfälle bei Eschwege am Wochenende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle
Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Nahe Eschwege und Wanfried (beides Werra-Meißner-Kreis) ist es am Wochenende zu mehreren Wildunfällen gekommen. In allen vier Fällen überquerte ein Reh die Straße und wurde dabei von einem Auto erfasst, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Keines der beteiligten Tiere überlebte die Unfälle.

Eschwege/Wanfried - Der erste Unfall passierte am Samstagabend, als ein 30-Jähriger auf der Bundesstraße 27 in Richtung Reichensachsen einen Rehbock erfasste. An seinem Auto entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Später am Abend stieß dann ein 64-Jähriger ebenfalls auf der B27, jedoch in Richtung Oetmannshausen mit einem Reh zusammen. Sein Auto wurde mit einem Schaden von 5000 Euro abgeschleppt.

Am späten Samstagabend kam es noch zu einem weiteren Zusammenstoß, als eine 62-Jährige auf der Bundesstraße 250 in Richtung Wanfried wegen eines Rehs nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der am Auto entstandene Sachschaden betrug etwa 400 Euro. Der letzte Unfall passierte einem 41-Jährigen in der Nacht auf Sonntag auf der L3244 in Richtung Wanfried. An dem Auto, das nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, entstand ein Schaden von 3000 Euro. dpa

Auch interessant

Kommentare