1. Startseite
  2. Hessen

Melsungen holt Top-Spieler Casado und Litauer Malasinskas

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Handball
Spielbälle liegen im Netz eines Handball-Tors. © Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

Der Kader des Handball-Bundesligisten MT Melsungen ist durch die Verpflichtungen von Agustin Casado und Aidenas Malasinskas komplett. Die beiden Rückraumspieler erhalten jeweils einen Einjahresvertrag, wie der Club am Mittwoch mitteilte. Melsungen reagierte damit auf die langfristigen Ausfälle von Domagoj Pavlovic und Elvar Örn Jonsson. Sie werden wohl nicht vor November zurückkehren.

Melsungen - Casado kommt vom spanischen Erstligisten CB Ciudad de Logroño und wurde in der abgelaufenen Saison zum besten Spielmacher der Liga gewählt. Mit Spanien holte der 26-Jährige zuletzt EM-Silber. In der zurückliegenden European League warf er in den beiden Partien gegen den deutschen Meister SC Magdeburg insgesamt 25 Tore.

Dass Melsungen einen Spieler dieses Kalibers bekommt, hängt auch mit der aktuellen politischen Situation zusammen. Ursprünglich wollte Casado zum belarussischen Topclub Brest HC Meshkov wechseln. Da der Verein wegen des Krieges Russlands von der Europäischen Handball-Föderation für internationale Wettbewerbe gesperrt wurde, orientierte er sich um. Ab der Saison 2023/24 hat der Rechtshänder bereits einen Vertrag beim ungarischen Rekordmeister Telekom Veszprem unterzeichnet.

„Die Chance, einen Top-Spieler wie Agustin Casado zu holen, bekommt man nicht alle Tage. Er hatte lukrativere Angebote namhafter Clubs, die ihn ebenfalls liebend gern verpflichtet hätten. Insofern schätzen wir uns sehr glücklich, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, sagte MT-Sportdirektor Michael Allendorf. Bei aller Freude über diese Verpflichtung dürfe man aber nicht vergessen, dass diese Gelegenheit auf den unfassbaren Krieg Russlands zurückzuführen sei, sagte Allendorf.

Der 36 Jahre alte Malasinskas war seit 2015 beim ukrainischen Spitzenclub HK Motor Saporischschja unter Vertrag. Nachdem der Ligabetrieb wegen der Invasion im Februar abgebrochen worden war, spielte er auf Leihbasis ebenfalls in Spanien bei Ademar León. Für Litauen bestritt Malasinskas 95 Länderspiele. dpa

Auch interessant

Kommentare